Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Ehepaar in seinem Haus in Eberbach getötet
Nachrichten Brennpunkte Ehepaar in seinem Haus in Eberbach getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 05.01.2013
Polizeifahrzeuge vor dem Haus in Eberbach, in dem zwei Tote gefunden wurden. Foto: René Priebe
Eberbach

Ein Ehepaar ist in seinem Haus in Eberbach bei Heidelberg Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Die Leichen wurden am Freitag in dem Haus gefunden, wie Staatsanwaltschaft und Polizei in Heidelberg mitteilten. Die Toten wiesen Schussverletzungen auf. Von dem oder den Tätern fehlte zunächst jede Spur.

Bei dem getöteten Mann handelt es sich um einen 65 Jahre alten Eberbacher Gemeinderat, der als Lehrer am örtlichen Gymnasium arbeitete. Die Polizei sicherte die Spuren am Tatort.

Eine Nachbarin hatte die Polizei alarmiert, weil die Wohnungstür des Ehepaares offengestanden hatte. Außerdem war nach Angaben der Fahnder der Briefkasten überfüllt.

Neben dem Ehepaar war in dem Haus auch die Tochter der 56-jährigen Frau und ein Enkelkind gemeldet. Die Tochter sei nicht im Haus gewesen, als die Polizei dorthin kam. Sie werde nun befragt. Zu dem Kind machte die Polizei keine Angaben.

Die Polizei richtete zur Aufklärung des Verbrechens eine Sonderkommission ein. Die Ermittler baten um Hinweise von Zeugen, die zuletzt im Umfeld des Hauses etwas Verdächtiges beobachtet haben. Zu einem möglichen Motiv konnten die Ermittler zunächst nichts sagen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 15-jähriger Junge soll einen Brand im Haus seiner Familie in Ober-Ramstadt in Hessen gelegt haben. Bei dem Feuer waren am Neujahrstag fünf Menschen verletzt worden.

04.01.2013

FDP-Chef Rösler gibt sich vor der Niedersachsen-Wahl kämpferisch. Doch in der FDP wird er immer offener infrage gestellt. Fraktionsvize Volker Wissing legte Rösler den Rücktritt nahe, falls die FDP in Niedersachsen scheitern sollte.

05.01.2013

Der Druck auf FDP-Chef Philipp Rösler wächst. Angesichts anhaltend schlechter Umfragewerte dringen immer mehr Liberale auf personelle Konsequenzen. Fraktionsvize Volker Wissing legte Rösler den Rücktritt nahe, falls die FDP bei der Landtagswahl in Niedersachsen scheitern sollte.

05.01.2013