Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 1 ° Gewitter

Navigation:
Einbrecher in der Wohnung von Rebeccas Peiniger

Einbrecher in der Wohnung von Rebeccas Peiniger

Unbekannte sind in die Rostocker Wohnung eingebrochen, in der die 17-jährige Rebecca tagelang festgehalten und gepeinigt worden war. Die Wohnung des 28 Jahre alten Tatverdächtigen Mario B.

Voriger Artikel
Neuer türkischer Vergeltungsschlag nach Granatfeuer aus Syrien
Nächster Artikel
Polizei bestätigt: Berliner „Messermann“ gestorben

Ihr Peiniger soll Rebecca vier Tage lang eingeschlossen haben.

Quelle: Bernd Wüstneck

Rostock. Unbekannte sind in die Rostocker Wohnung eingebrochen, in der die 17-jährige Rebecca tagelang festgehalten und gepeinigt worden war. Die Wohnung des 28 Jahre alten Tatverdächtigen Mario B. sei noch versiegelt, die Untersuchung der Kriminalpolizei aber schon abgeschlossen gewesen.

Das sagte eine Polizeisprecherin und bestätigte eine Meldung des Senders Ostseewelle Hit-Radio Mecklenburg- Vorpommern. Daher würden die Ermittlungen wegen des Einbruchs nicht erschwert. Die Täter waren in der Nacht zum Freitag vermutlich durch ein zerstörtes Fenster eingestiegen und stahlen zwei Fernseher, einen Receiver und Boxen.

Es lägen keine Hinweise vor, dass die Täter etwas gesucht hätten, das im Zusammenhang mit dem Fall Rebecca stehe. Möglicherweise seien es Bekannte von Mario B. gewesen, die gewusst hätten, dass die Geräte in der Wohnung standen. Der Verdächtige schweigt zu den Vorwürfen, er habe Rebecca mehrmals vergewaltigt. Eingeräumt hatte er aber bereits, am frühen Morgen des vergangenen Samstags Rebecca auf der Straße festgehalten, verletzt und sie anschließend in seiner Wohnung eingeschlossen zu haben.

Die Polizei erklärte am Freitag, dass im Zuge der Ermittlungen für Dienstagnachmittag ein Besuch bei Mario B. geplant gewesen sei. Am Mittag desselben Tages hatte sich Rebecca jedoch selbst befreien und ihrem Martyrium ein Ende setzen können. Die Polizeisprecherin betonte allerdings, dass selbst bei einem Besuch der Wohnung von Mario B. Rebecca nicht unbedingt gefunden worden wäre. Es sei nicht möglich, ohne konkreten Verdacht eine Wohnung zu betreten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brennpunkte
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den April 2018 zu sehen!

Der HSV gewinnt sein wichtiges Heimspiel gegen den SC Freiburg mit 1:0. Schaffen die Hamburger noch den Klassenerhalt?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr