Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Eine Tote bei Wohnungsbrand in Berlin - mehrere Verletzte
Nachrichten Brennpunkte Eine Tote bei Wohnungsbrand in Berlin - mehrere Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:52 09.06.2017
Feuerwehrleute stehen vor einem Haus in Kreuzberg. Dort war in einer Wohnung ein Feuer ausgebrochen. Quelle: Paul Zinken
Anzeige
Berlin

Beim Brand einer Wohnung in Berlin ist eine 49 Jahre alte Frau ums Leben gekommen. Nach Angaben der Feuerwehr hatten Rettungskräfte zuvor noch versucht, sie zu reanimieren. Todesursache ist den Angaben zufolge vermutlich eine Rauchgasvergiftung.

Die Frau wurde am Freitagmorgen bewusstlos in ihrer Wohnung in Kreuzberg gefunden. Sechs Menschen wurden verletzt, einer davon schwer.

Das Feuer breitete sich nach Angaben der Einsatzkräfte im ersten Stock des Mehrfamilienhauses aus. Anwohner berichteten von einem lauten Knall und hohen Stichflammen. Der Brand griff laut Feuerwehr auf die darüber liegenden Stockwerke über. Da der Innenhof stark verraucht war, hatten die Feuerwehrleute anfangs Probleme, zum Hinterhaus zu gelangen. 25 Bewohner wurden aus dem Haus gerettet.

Etwa 100 Einsatzkräfte waren vor Ort. Weshalb es zu dem Brand kam, war zunächst unklar.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Entgegen allen Erwartungen fügt Labour-Chef Jeremy Corbyn der britischen Premierministerin Theresa May bei der Parlamentswahl eine schwere Niederlage zu. Es wäre nicht das erste Mal, dass der Altlinke alle überrascht.

09.06.2017

Die einen schätzen ihren Fleiß und ihre Beharrlichkeit, bei anderen weckt sie böse Erinnerungen an die „Eiserne Lady“ Margaret Thatcher. Theresa May polarisiert ihr Umfeld - und auch die Wähler.

09.06.2017

Beim Brand einer Wohnung in Berlin ist eine Frau ums Leben gekommen. Nach Angaben der Feuerwehr hatten Rettungskräfte noch versucht, sie zu reanimieren.

09.06.2017
Anzeige