Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Einsatz in Syrien: Die Chemiewaffenkontrolleure der OPCW
Nachrichten Brennpunkte Einsatz in Syrien: Die Chemiewaffenkontrolleure der OPCW
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 18.04.2018
Der Sitz der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) in Den Haag. Quelle: Oliver Berg
Anzeige
Den Haag

Die Organisation für ein Verbot der Chemiewaffen (OPCW) soll die Fakten aufzeigen. „Nach einer Woche kann man noch mit hoher Gewissheit feststellen, dass es Chlorgas war“, sagte der deutsche OPCW-Berater und Chemiker Ralf Trapp der Deutschen Presse-Agentur. Der vermeintliche Giftgasangriff soll in der Nacht auf den 8. April stattgefunden haben.

Die Chemiker, Mediziner und Waffenexperten der OPCW analysieren Proben von Blut, Gewebe und Umwelt. Sie befragen auch Zeugen, Opfer und medizinisches Personal und untersuchen den Ort nach Waffenresten. „Die Inspektoren machen sich ein Gesamtbild - wie kam es zu dem Abschuss, welcher Kampfstoff und Waffe wurden eingesetzt“, so Trapp. „Damit haben sie aber natürlich noch nicht nachgewiesen, wer es getan hat.“

In Duma soll Chlorgas eingesetzt worden sein. Die Chemikalie ist wichtig für die Trinkwassersäuberung und nicht verboten, wohl aber ihr Einsatz als Waffe. Das Gas verflüchtigt sich schnell, lässt sich aber durch seine Wirkung wie Lungenschäden nachweisen. „Wenn es Chlorgas war, dann findet man auch eine chemische Signatur“, sagt Trapp. 70 bis 80 Opfer mit entsprechenden Symptomen ergäben einen guten Nachweis.

Die Untersuchung der Proben in OPCW-Labors dauert ein bis zwei Wochen. Ihren Abschlussbericht sollen die Ermittler binnen 30 Tagen dem Exekutivrat der OPCW übergeben. Auch die Vereinten Nationen würden dann informiert.

Bis zum Dezember 2017 ermittelte eine gemeinsame Kommission der UN und der OPCW Verantwortliche für Anschläge mit C-Waffen. Nachdem die Kommission mehrfach die syrische Regierung verantwortlich gemacht hatte, verhinderte Russland mit einem Veto die Verlängerung ihres Mandates.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Jury der Filmfestspiele in Cannes ist komplett: Neben Jury-Präsidentin Cate Blanchett werden unter anderem „Twilight“-Star Kristen Stewart und „Blade Runner ...

18.04.2018

Das Drama in Passau hat Entsetzen ausgelöst. Nach einer Schlägerei unter jungen Leuten ist ein 15-Jähriger gestorben. Tatsächlich an den Folgen von Gewalt?

18.04.2018
Brennpunkte Bsirske und Seehofer zufrieden - Mehr Geld für öffentlichen Dienst

Zuletzt hakte es nochmals bei den Kommunen. Am frühen Morgen kam dann doch der Durchbruch bei den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen.

18.04.2018
Anzeige