Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Einwöchige Frist für Waffenruhe in Syrien läuft aus
Nachrichten Brennpunkte Einwöchige Frist für Waffenruhe in Syrien läuft aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:33 19.02.2016
In vielen Teilen Syriens hat die Gewalt noch zugenommen. Quelle: Mohammed Badra
Anzeige
Damaskus

In Syrien läuft die einwöchige Frist für den Beginn einer Waffenruhe ab.

Die USA, Russland und andere beteiligte Staaten hatten sich Ende vergangener Woche bei einem Treffen in München auf eine solche Feuerpause für das Bürgerkriegsland geeinigt. Sie soll den Weg für eine Wiederaufnahme der Anfang Februar ausgesetzten Friedensgespräche zwischen dem Regime und der Opposition ebnen.

Allerdings hatte Syriens Präsident Baschar al-Assad am Montag einer schnellen Waffenruhe eine Absage erteilt. Sie sei in der geplanten Frist nicht umsetzbar. Zudem nahm in den vergangenen Tagen die Gewalt in vielen Teilen Syriens zu. Am Montag starben bei Luftangriffen auf Krankenhäuser und Schulen laut UN fast 50 Menschen. Westliche Regierungen und Aktivisten machen dafür Russland und Syrien verantwortlich. Beide Staaten wiesen die Anschuldigungen zurück.

Ausgenommen von der Waffenruhe sind laut der Einigung Angriffe gegen Extremisten wie die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und die Al-Nusra-Front, syrischer Ableger des Terrornetzwerks Al-Kaida.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat die Konfliktparteien in Syrien zur baldigen Einhaltung der vereinbarten Feuerpause aufgerufen.

19.02.2016

Die Finanzbehörden haben 2015 nach einem Medienbericht deutlich weniger Betriebe auf Schwarzarbeit kontrolliert als im Vorjahr.

19.02.2016

Die afghanische Regierung bittet die Bundeswehr um Hilfe bei der Abwehr der drohenden Frühjahrsoffensive der Taliban gegen die Provinz Kundus.

18.02.2016
Anzeige