Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Entwicklungshelfer nach Bombenanschlag in Kabul ausgeflogen
Nachrichten Brennpunkte Entwicklungshelfer nach Bombenanschlag in Kabul ausgeflogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 03.06.2017
Anzeige
Kabul

Die staatliche deutsche Organisation für Entwicklungshilfe, GIZ, hat nach dem Bombenanschlag in Kabul vom Mittwoch nahezu ihr gesamtes deutsches und internationales Personal aus Afghanistan ausgeflogen. Das erfuhr die dpa aus GIZ-Kreisen. Zurückgeblieben seien weniger als zehn Mitarbeiter, darunter die Landesdirektion und Sicherheitsberater. Den Angaben zufolge seien alle Mitarbeiter in Kabul schon zwei Tage vor diesem Anschlag aus den sechs Büro- und Wohnkomplexen herausgeholt worden, weil es „konkrete Drohungen“ gegeben habe.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit 1985 steigt das Festival „Rock am Ring“ in der Eifel. Mit kurzer Pause wurde es fast drei Jahrzehnte an der legendären Rennstrecke Nürburgring ausgetragen.

03.06.2017
Brennpunkte Drei Bomben bei Trauerfeier - Viele Tote bei Anschlag in Kabul

Bei drei Bombenexplosionen während eines hochrangig besuchten Begräbnisses in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens 20 Menschen getötet worden.

03.06.2017

Erneut hat es in der afghanischen Hauptstadt Kabul Explosionen gegeben. Auf der Beerdigung eines Demonstranten gab es drei Explosionen in Folge, mindestens 20 Menschen ...

03.06.2017
Anzeige