Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Ermittler: Busfahrer als Verursacher unter Verdacht
Nachrichten Brennpunkte Ermittler: Busfahrer als Verursacher unter Verdacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 04.07.2017
Anzeige
Münchberg

Nach dem schweren Busunglück auf der A9 in Nordbayern steht allein der gestorbene Busfahrer als möglicher Verursacher im Fokus der Fahnder, gegen andere Personen wird nicht ermittelt. Die Polizei durchsuchte den Firmensitz des Busunternehmens in Sachsen, dabei wurden Unterlagen in Bezug auf den Reisebus und die beiden Fahrer sichergestellt. Ob ein technischer Defekt eine Rolle gespielt haben könnte, sagten die Ermittler nicht. Der Bus war gestern früh auf einen Sattelzug aufgefahren und sofort in Brand geraten. 18 Menschen starben, 30 wurden verletzt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Busunglück mit 18 Toten auf der A9 sind die ersten der rund zwei Dutzend Verletzten aus Sachsen aus Krankenhäusern in Oberfranken entlassen worden.

04.07.2017

Die griechische Küstenwache feuert Warnschüsse auf einen türkischen Frachter ab. Er soll Drogen gebunkert haben. Der Frachter fährt unbeirrt weiter und entkommt. Ankara und Athen spielen den Vorfall runter.

04.07.2017

Bei einem Busunglück in Südafrika sind mindestens elf Menschen getötet worden. 14 Menschen wurden verletzt. Ein Bus und ein Lastwagen waren im Nordosten des Landes zusammengestoßen.

04.07.2017
Anzeige