Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Ermittler rätseln nach Schüssen auf ICE in Frankfurt
Nachrichten Brennpunkte Ermittler rätseln nach Schüssen auf ICE in Frankfurt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 03.10.2017
Nach Angaben des Polizeisprechers wird der beschädigte ICE von Kriminaltechnikern untersucht. Quelle: Holger Hollemann/symbolbild
Anzeige
Frankfurt/Main

Nach den Luftgewehr-Schüssen auf einen ICE in Frankfurt sucht die Polizei nach den bislang unbekannten Schützen. Wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte, wird weiterhin gegen die unbekannten Täter wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt.

Bislang gebe es keine konkreten Erkenntnisse, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. „Wir hoffen darauf, dass sich mögliche Zeugen im Laufe der Woche melden“, fügte er hinzu.

Drei Männer hatten am Montag mit mindestens einem Luftgewehr auf einen ICE in Frankfurt geschossen, der auf dem Weg nach Essen war. Als der Zug gegen 15.30 Uhr in einem Wald zwischen Frankfurt-Louisa und Frankfurt-Stadion unterwegs war, sollen die Schüsse gefallen sein. Mehrere Scheiben des Zuges wurden beschädigt, aber niemand verletzt, wie die Bundespolizei in Frankfurt berichtete.

Nach Angaben des Polizeisprechers wird der beschädigte ICE nun von Kriminaltechnikern untersucht. Im Laufe der Woche - wahrscheinlich am Donnerstag - dürften erste Ergebnisse vorliegen. Die etwa 400 Reisenden mussten den Zug im Fernbahnhof Flughafen verlassen und auf andere Züge umsteigen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Barry C. Barish ist heimatverbunden. Geboren 1936 im US-Bundesstaat Nebraska, kam er als Kind nach Kalifornien.

03.10.2017

Das hätte selbst Albert Einstein überrascht: Die von ihm vorhergesagten, winzigen Gravitationswellen können tatsächlich gemessen werden. Das ist 2017 einen Nobelpreis wert. Mehrere Wege führen dabei nach Deutschland.

03.10.2017

Ligo ist ein sogenanntes Laser-Interferometer-Gravitationswellen-Observatorium, das in den USA speziell für den Nachweis von Gravitationswellen gebaut wurde.

03.10.2017
Anzeige