Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Ermittlungen gegen ehemaligen KZ-Wachmann
Nachrichten Brennpunkte Ermittlungen gegen ehemaligen KZ-Wachmann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 22.01.2017
Besucher am Eingang des Stutthof Museums in Sztutowo. Quelle: Piotr Wittman
Anzeige
Dortmund

Nazi-Jäger haben in Nordrhein-Westfalen Ermittlungen gegen einen früheren Wachmann des deutschen Konzentrationslagers Stutthof bei Danzig aufgenommen. Gegen den 92-Jährigen aus dem Raum Wuppertal wird wegen des Verdachts der Beihilfe zum Mord ermittelt.

Als SS-Mann sei er den Ermittlungen zufolge in der Endphase des Lagers eingesetzt gewesen, als in Stutthof viele Menschen vergast worden seien, sagte Andreas Brendel von der NRW-Schwerpunktstaatsanwaltschaft für NS-Verbrechen in Dortmund der Deutschen Presse-Agentur. Die Vorwürfe streite der Mann ab. Er sei zwar in Stutthof eingesetzt gewesen, beteuere aber, bei Tötungen nicht dabeigewesen zu sein und auch nichts davon mitbekommen zu haben.

In einem weiteren Stutthof-Fall wird seit 2016 gegen einen ehemaligen Wachmann aus dem Münsterland ermittelt. Der Mann, der zwischen 1942 und 1944 in Stutthof eingesetzt gewesen sein soll, ist bereits vernommen worden. Er streite die Vorwürfe ebenfalls ab, berichtete Brendel.

Die Ermittler gehen nicht davon aus, dass die Wachleute direkt an Morden beteiligt waren, sehen sie aber als Teil der Mordmaschinerie. In zwei Auschwitz-Verfahren kam es bereits in den vergangenen Jahren zu Verurteilungen wegen Beihilfe zum Mord. Zuvor war Mordbeihilfe in NS-Fällen kaum verfolgt worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,9 hat die Region um die Inselgruppe der Salomonen und Papua-Neuguinea im Südpazifik erschüttert.

22.01.2017

Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,9 hat die Region um die Inselgruppe der Salomonen und Papua-Neuguinea im Südpazifik erschüttert.

22.01.2017

Bei einem Zugunglück in Indien sind mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen und mehr als 100 verletzt worden.

22.01.2017
Anzeige