Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Erschossener Gießener Rocker-Boss wird beigesetzt
Nachrichten Brennpunkte Erschossener Gießener Rocker-Boss wird beigesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:54 13.10.2016
Anzeige
Gießen

Die Vorbereitungen für die Beisetzung des erschossenen Gießener Hells-Angels-Präsidenten laufen. Schon mehrere Stunden vor der Beisetzung ist die Polizei in der mittelhessischen Stadt im Einsatz, wo Aygün Mucuk am Nachmittag auf einem muslimischen Grabfeld beigesetzt werden soll.

Auf der Autobahn waren Gruppen von Hells Angels auf Motorrädern unterwegs, die Polizei richtete erste Straßensperren im Stadtgebiet ein. Zu der Beisetzung wurden mehrere hundert Trauergäste, darunter Rocker aus dem In- und Ausland, erwartet.

Die Polizei war mit mehreren hundert Beamten im Einsatz. „Wir haben uns anlässlich der zurückliegenden Ereignisse natürlich so aufgestellt, wie wir das für richtig halten“, sagte ein Polizeisprecher. „Wir reagieren da sensibel.“ Man rechne aber mit keinen Vorkommnissen. „Es gibt gegenwärtig überhaupt keine Anhaltspunkte dafür, dass die Konflikte eventuell rivalisierender Gruppen hier in der Öffentlichkeit ausgetragen werden, und erst recht nicht bei einer Beerdigung.“

Der 45-jährige Mucuk war am Freitag auf dem Gelände des Rocker-Clubhauses in Wettenberg bei Gießen erschossen worden. Die Ermittlungen gehen nach Angaben der Staatsanwaltschaft in alle Richtungen. 

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Brennpunkte «Awacs» ergänzen «Tornados» - Bundeswehr weitet Anti-IS-Einsatz aus

Aufklärungsflüge, Betankung von Kampfjets, Schutz eines Flugzeugträgers: Die Bundeswehr unterstützt seit einem Jahr die Bombardements von IS-Stellungen. Jetzt kommt ein neuer Beitrag hinzu.

12.10.2016

Die Bundeswehr soll sich künftig stärker am Kampf gegen die Terrororganisation Islamischer Staat beteiligen.

12.10.2016

Nach zwei Hai-Attacken binnen drei Wochen vor der Ostküste Australiens hat der Premier des Bundesstaats New South Wales angekündigt, Abwehrnetze einsetzen zu wollen.

12.10.2016
Anzeige