Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Heim-Erzieher soll jahrelang Jungen missbraucht haben
Nachrichten Brennpunkte Heim-Erzieher soll jahrelang Jungen missbraucht haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 14.02.2018
Prozessbeginn: Der 46-Jährige soll jahrelang Jugendliche missbraucht haben. Quelle: Holger Hollemann
Anzeige
Bückeburg/Rinteln

Mehr als zehn Jahre lang soll ein Erzieher in einem Heim in Rinteln (Niedersachsen) Jungen sexuell missbraucht haben. Heute begann der Prozess gegen den heute 46-Jährigen. Er soll die Taten zwischen Mai 1999 und November 2009 begangen haben.

Für die Aussage des Angeklagten wurde beim Landgericht Bückeburg die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Schon vor Prozessbeginn hatte der Verteidiger erklärt, dass sein Mandant die Vorwürfe bestreitet.

Zu dem Missbrauch an den Kindern und Jugendlichen soll es in dem Heim, aber auch auf Ferienfreizeiten und im Auto des Erziehers gekommen sein, hieß es in der Anklage. Konkret sind 15 Taten angeklagt, die Staatsanwaltschaft geht von vier Opfern aus, die damals 12 bis 14 Jahre alt waren. Der Angeklagte hat heute beruflich keinen Kontakt zu Jugendlichen mehr und lebt im Kreis Lippe.

Die Vorwürfe seien erst später ans Licht gekommen und von der Polizei in beharrlichen Ermittlungen weiter geprüft und konkretisiert worden, teilte ein Gerichtssprecher mit. Ein möglicher Betroffener hatte sich zunächst an die Behörden gewandt. Obwohl sein konkreter Fall bereits verjährt war, nahmen die Polizei Ermittlungen auf.

Die Missbrauchsfälle sollen sich in einer Einrichtung für Kinder und Jugendliche mit besonderem sozialpädagogischem Betreuungsbedarf abgespielt haben. Für den Prozess sind bis Ende April elf Verhandlungstage vorgesehen und 24 Zeugen geladen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für Oxfam kommt es knüppeldick: Der Hilfsorganisation wird nach Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs ein Mangel an Moral vorgeworfen. Eine Star-Botschafterin tritt zurück, Spender drohen abzuspringen - und der Präsident von Oxfam International wird wegen Korruption verhaftet.

14.02.2018

Mindestens sieben Menschen sind beim Einsturz eines Hauses in Sri Lankas Hauptstadt Colombo ums Leben gekommen.

14.02.2018

Erstmals seit mehr als zwei Monaten hat wieder ein Hilfskonvoi das belagerte syrische Rebellengebiet Ost-Ghuta nahe der Hauptstadt Damaskus erreicht.

14.02.2018
Anzeige