Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Europa schickt Umwelt-„Wächter“ zur Beobachtung der Ozeane ins All
Nachrichten Brennpunkte Europa schickt Umwelt-„Wächter“ zur Beobachtung der Ozeane ins All
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 16.02.2016
Anzeige
Plessezk

Mit einem weiteren Umwelt-Satelliten will Europas Weltraumorganisation Esa den Gesundheitszustand der Erde erforschen. Sentinel-3A soll die Ozeane beobachten und das Fließen der Meeresströme und den Anstieg des Meeresspiegels messen. „Der Satellit tastet die Erde in etwa einem Tag ab“, sagte Volker Liebig, Esa-Direktor für Erdbeobachtungsprogramme, in Darmstadt zum Start von Sentinel-3A. Die Daten seien wichtige Hinweise auf den Klimawandel. Der Satellit startete am Abend mit einer Rockot-Trägerrakete vom Kosmodrom Plessezk in Nordrussland aus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor einer Woche kam es bei Bad Aibling zu einem der schwersten Bahnunfälle in Deutschland. Jetzt steht nach Ansicht der Ermittler fest: Nicht die Technik war Ursache, sondern menschliches Versagen.

17.02.2016

Der Bürochef der US-Zeitung „Washington Post“ in Jerusalem ist vorübergehend festgenommen worden.

16.02.2016

Ein Fehlverhalten des Fahrdienstleiters ist nach Erkenntnissen der Ermittler die Ursache für das Zugunglück von Bad Aibling mit 11 Todesopfern.

16.02.2016
Anzeige