Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Ex-Ministerpräsident Prodi fordert nach Erdbeben 30-Jahr-Plan
Nachrichten Brennpunkte Ex-Ministerpräsident Prodi fordert nach Erdbeben 30-Jahr-Plan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 28.08.2016
Anzeige

Rom (dpa) - Italiens Ex-Regierungschef und EU-Kommissionspräsident Romano Prodi hat nach der Erdbebenkatastrophe einen 30-Jahr-Plan für sein Land gefordert. „Wir dürfen uns nicht von Emotionen leiten lassen, die uns so oft ergriffen und dann wieder verlassen haben“, schreibt Prodi in der Zeitung „Il Messaggero“. Er forderte konkrete Regeln für Programme und Finanzmittel und klare Zuständigkeiten von Staat, Regionen und Kommunen. Durch das Erdbeben in Zentralitalien mit mindestens 291 Toten wurden ganze Ortschaften dem Erdboden gleichgemacht. Rund 2500 Menschen verloren ihr Hab und Gut.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kanzlerin will angeblich erst im nächsten Frühjahr sagen, ob sie ihre Partei erneut in die Bundestagswahl führen möchte. Ein Grund sei der Streit mit dem CSU-Chef. Es dürfte um Deutungshoheit gehen.

05.09.2016

Zur Anhebung kleiner und mittlerer Renten verlangt Verdi-Chef Frank Bsirske eine Erhöhung der Beiträge zur Alterssicherung.

29.08.2016

Ist der Streit mit Seehofer Schuld, dass die Kanzlerin sich noch nicht zu ihrer politischen Zukunft geäußert hat? In Unionskreisen heißt es, dieser Zusammenhang sei frei erfundene Spekulation.

04.09.2016
Anzeige