Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Experten: Nicht brennbare Hochhausfassaden sind Pflicht
Nachrichten Brennpunkte Experten: Nicht brennbare Hochhausfassaden sind Pflicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 24.06.2017
Der 140 Meter hohe Neubau des Henninger Turms in Frankfurt am Main ist eines der höchsten Wohnhochhäuser Deutschlands. Quelle: Arne Dedert
Frankfurt/Main

In Deutschland gelten nach Ansicht von Experten europaweit die schärfsten Richtlinien, um Bränden in Hochhäusern vorzubeugen. So müssten etwa an Häusern über 22 Metern Höhe nicht brennbare Fassaden verbaut sein, sagte der Leiter der Feuerwehr Frankfurt, Reinhard Ries.

„Die Briten und die Franzosen haben das nicht. In Europa sind wir die einzigen“, sagte Ries weiter. Die Grenze von 22 Metern ist nach Einschätzung des Abteilungsleiters Vorbereitung und Planung der Feuerwehr Frankfurt, Andreas Ruhs, wichtig, da man so weit mit der Drehleiter hochkomme. Bei höheren Gebäuden müssten die Menschen über sogenannte Sicherheitstreppenräume flüchten, die statisch und technisch komplett vom Resthaus getrennt sind. „Die Rettung durch Abseilen oder Hubschrauber ist alles Filmfantasie“, sagte er.

Frankfurt ist die deutsche Wolkenkratzer-Stadt. Dort gibt es nach Feuerwehrangaben über 500 Hochhäuser zwischen 22 und 60 Metern Höhe, viele davon nur knapp über der 22 Meter-Grenze. Außerdem gebe es knapp 80 Hochhäuser über 60 Meter Höhe und 19 über 200 Meter Höhe.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die bei weitem häufigste Todesursache bei Bränden ist eine Vergiftung durch Rauchgas. Beteiligt ist vor allem Kohlenmonoxid, das bei Feuer mit geringer Luftzufuhr entsteht.

24.06.2017

Neue Bären für Berlin: Die beiden chinesischen Riesenpandas „Meng Meng“, auf deutsch „Träumchen“ und „Jiao Qing“, übersetzt heisst das „Schätzchen“ sind in Berlin angekommen.

24.06.2017

Anderthalb Wochen nach der Feuerkatastrophe im Grenfell Tower haben Experten an mindestens 27 Hochhäusern in Großbritannien leicht entflammbare Außenfassaden entdeckt.

24.06.2017