Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Fackelzug in Amatrice - Gedenken an Erdbeben vor einem Jahr
Nachrichten Brennpunkte Fackelzug in Amatrice - Gedenken an Erdbeben vor einem Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 24.08.2017
Ein Hinweisschild auf dem zu lesen ist, dass aus Respekt keine Selfies gemacht werden sollen, steht vor den Trümmern eines zerstörten Hauses in San Cipriano. Quelle: Gregorio Borgia
Anzeige

Rom (dpa) - Ein Jahr nach dem verheerenden Erdbeben in Italien mit fast 300 Toten haben die Bewohner der besonders betroffenen Stadt Amatrice mit einem Fackelzug der Opfer gedacht.

Um 3.36 Uhr, dem Zeitpunkt als sich das Erdbeben ereignete, schlugen Glocken für jedes der 249 Opfer der Gemeinden Amatrice und Accumoli. Auch Angehörige von Opfern zogen mit Kerzen oder Fackeln durch den Ort, der immer noch zu großen Teilen in Trümmern liegt. Insgesamt kamen in der Region am 24. August vergangenen Jahres 299 Menschen ums Leben.

Der Erdstoß der Stärke 6 war der Auftakt einer Erdbebenserie, die ganze Orte der Region verwüstete. Immer noch bebt die Erde. Viele Bewohner kritisieren, dass die Trümmer immer noch nicht fortgeschafft sind.

Am Vormittag sollte eine Messe an die Opfer erinnern. An dieser nahm auch Italiens Ministerpräsident Paolo Gentiloni teil.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Haben Männer oder Frauen mehr Sexpartner? Und wie treiben es die Menschen in Deutschland am liebsten? Fragen, die jeden interessieren, über die aber kaum jemand spricht. Eine Befragung liefert nun Zahlen. Ihr Hintergrund ist aber nicht voyeuristisch, sondern ernst.

24.08.2017

Die neue Afghanistanstrategie der USA setzt nach Angaben des Oberkommandierenden der US- und Nato-Streitkräfte in Afghanistan, John Nicholson, auf verstärkte Ausbildung der afghanischen Streitkräfte.

24.08.2017

Bei einem schweren Unfall im saarländischen Saarwellingen ist am Abend eine 43 Jahre alte Frau ums Leben gekommen. Ein zwölfjähriges Kind wurde schwer, fünf weitere Menschen leicht verletzt.

24.08.2017
Anzeige