Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Familie des Germanwings-Co-Piloten zweifelt an Dauerdepression
Nachrichten Brennpunkte Familie des Germanwings-Co-Piloten zweifelt an Dauerdepression
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 20.03.2017
Anzeige
Berlin

Zwei Jahre nach dem Germanwings-Absturz mit 150 Toten meldet sich erstmals die Familie des verantwortlichen Co-Piloten Andreas Lubitz zu Wort. Schon in der Einladung zu einer Pressekonferenz am Freitag bezweifelt Lubitz' Vater die „Annahme des dauerdepressiven Copiloten, der vorsätzlich und geplant in suizidaler Absicht das Flugzeug in den Berg gesteuert haben soll“. Sie seien der festen Überzeugung, dass dies so nicht richtig sei. Am 24. März 2015 hatte Lubitz einen Germanwings-Airbus gegen einen Berg in den französischen Alpen geflogen. Mit ihm starben alle 149 Insassen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Elefantenherde im Kölner Zoo hat Nachwuchs bekommen: In der Nacht wurde ein kleiner Bulle geboren. Wenige Stunden später durchstreifte das noch namenlose Jungtier bereits das Gehege.

20.03.2017

Wie jetzt vom türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan ist die jüngere deutsche Politik immer wieder in einem Atemzug mit Anspielungen auf Adolf Hitler oder im ...

20.03.2017

Georg Funke galt als Symbolfigur des Gierbankers. Gut neun Jahre nach dem Zusammenbruch der Immobilienbank HRE steht deren Ex-Chef nun vor Gericht. Funke schiebt den Schwarzen Peter an Ex-Finanzminister Steinbrück weiter.

20.03.2017
Anzeige