Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Familiendrama in Thüringen: Vater ersticht zwei Kinder
Nachrichten Brennpunkte Familiendrama in Thüringen: Vater ersticht zwei Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 15.06.2017
Rettungsdienste und Polizisten in Altenfeld. Quelle: WichmannTV
Anzeige
Altenfeld

Bei einem Familiendrama in Altenfeld im Süden Thüringens hat ein Vater nach Erkenntnissen der Polizei zwei seiner Kinder erstochen. Ein drittes schwebt noch in Lebensgefahr. Der Mann wurde festgenommen.

Wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Erfurt mitteilte, hatte er sich ebenfalls Verletzungen zugefügt und sei deswegen im Krankenhaus. Das genaue Motiv der Gewalttat war den Angaben zufolge zunächst unklar.

Die Mutter der Kinder sei in den vergangenen Tagen stationär im Krankenhaus gewesen. Als sie am Donnerstag nach Hause gekommen sei, habe sie ihre Jungs im Alter von einem, drei und vier Jahren schwer verletzt vorgefunden. Für den Ein- und den Vierjährigen kam jede Hilfe zu spät. Auch der 27 Jahre alte Vater sei zu dem Zeitpunkt noch im Haus gewesen.

Die Staatsanwaltschaft bestätigte, dass es in der Vergangenheit zwischen den Partnern Gewalt gegeben haben soll. Sie habe sich aber nicht gegen die Kinder gerichtet.

Anfang Mai hatte im sauerländischen Arnsberg eine Frau ihre beiden sechs- und siebenjährigen Töchter und sich selbst getötet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ursache des Brandes im Londoner Hochhaus Grenfell Tower ist noch unbekannt. Aber die Kritik an den Brandschutzmaßnahmen wird lauter.

15.06.2017

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) wirft den Ländern vor, viel zu wenig Richter einzustellen und damit die Justiz zu behindern.

15.06.2017

Nach der Brandkatastrophe in einem Wohnhochhaus in London ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 17 gestiegen. Wie die Londoner Polizei weiter sagte, wird mit noch höheren Opferzahlen gerechnet.

15.06.2017
Anzeige