Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Feuergefechte in Beirut und Tripoli
Nachrichten Brennpunkte Feuergefechte in Beirut und Tripoli
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:21 22.10.2012
Der Libanon kommt nicht zur Ruhe. Am Abend wurde wieder geschossen. Der syrische Bürgerkrieg greift nach der Ermordung des Geheimdienstchefs offensichtlich auf den labilen Nachbarn über.
Beirut

Nach einer gewalttätigen Nacht ist im Libanon wieder weitgehend Ruhe eingekehrt. Soldaten und Polizisten patrouillieren in den Städten Beirut und Tripoli. Innenminister Marwan Charbel erklärte: „Sie nehmen jeden fest, der Waffen trägt.“

Fast alle Straßen, die am Vortag von Demonstranten blockiert worden waren, waren wieder befahrbar. Nach Angaben der Polizei kamen in der Nacht bei Schießereien zwischen pro-syrischen und anti-syrischen Gruppen in Tripoli drei Menschen ums Leben. Unter den Toten war ein neun Jahre altes Mädchen.

Nach der Trauerfeier für den Geheimdienstchef Wissam al-Hassan, der am Freitag bei einem Attentat ums Leben gekommenen war, war es am Sonntag in der Hauptstadt zu Ausschreitungen und Protesten gegen die Regierung gekommen. Die pro-syrische Regierung wird von der schiitischen Hisbollah-Bewegung dominiert. Die Opposition, zu der auch die anti-syrische Zukunftsbewegung des sunnitischen Ex-Ministerpräsidenten Saad al-Hariri gehört, sieht die Drahtzieher des Anschlags auf Al-Hassan in Damaskus.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die tödlichen Schüsse in einem Schönheitssalon im US-Staat Wisconsin sind womöglich gefallen, weil sich der Mann an seiner Frau rächen wollte.

22.10.2012

Bei neuen israelischen Luftangriffen im nördlichen Gazastreifen sind mindestens zwei Palästinenser getötet und fünf weitere verletzt worden.

22.10.2012

Nach dem Unfalltod einer Polizistin im Saarland laufen die Ermittlungen zur genauen Unglücksursache.

22.10.2012