Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Feuerwehr dämmt Buschfeuer bei Los Angeles weiter ein
Nachrichten Brennpunkte Feuerwehr dämmt Buschfeuer bei Los Angeles weiter ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:32 04.09.2017
Bewohner von Burbank schauen auf die Waldbrände im La Tuna Canyon. Quelle: Elijah Hurwitz
Anzeige
Los Angeles

Der Großeinsatz der Feuerwehr in Los Angeles hat sich ausgezahlt. Rund 1000 Feuerwehrleute gelang es am Sonntag, ein gefährlichen Buschfeuer am Rand der kalifornischen Millionenmetropole weiter einzudämmen.

Dabei kam den Einsatzteams auch eine Abschwächung der extremen Sommerhitze zu Hilfe. Bei Temperaturen von bis zu 40 Grad hatten sich die Flammen am Freitag zunächst schnell auf eine Fläche von gut 23 Quadratkilometern ausgebreitet und Hunderte Anwohner in die Flucht geschlagen. 

Den Räumungsbefehl für die Gefahrenzone hob die Feuerwehr am Sonntagabend (Ortszeit) auf. Auch eine zunächst gesperrte Schnellstraße war wieder befahrbar. Drei Gebäude waren am Wochenende abgebrannt, vier Helfer mussten wegen Dehydrierung ins Krankenhaus gebracht werden.

Der Bürgermeister der Stadt, Eric Garcetti, und der Gouverneur von Kalifornien hatten den Notstand ausrufen. Auf diese Weise konnten Gelder und Hilfsgüter für ein rasches Eingreifen bereitgestellt werden.

Bei Hitze und Trockenheit brannte es an der amerikanischen Westküste an Dutzenden Stellen. Auch im Westen Kanadas ist die Feuerwehr bereits seit Mitte August gegen zahlreiche Busch- und Waldbrände im Einsatz.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Japan und die USA wollen nach Nordkoreas sechstem Atomtest gemeinsam „maximalen“ Druck auf das Land ausüben.

04.09.2017

Ungewöhnliches Flugobjekt in Bietigheim-Bissingen bei Stuttgart: Ein 30-Jähriger ist mit seinem Auto gegen eine Ampel geprallt und dann 28 Meter durch die Luft geflogen.

04.09.2017

Aus der Nordsee sind in der Nacht zwei Ruderer gerettet worden. Die beiden Männer hätten gemeldet, dass Wasser in ihr Boot eindringe, teilte die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger mit.

04.09.2017
Anzeige