Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Finanzminister: Sparpaket und Streckung unter Dach und Fach
Nachrichten Brennpunkte Finanzminister: Sparpaket und Streckung unter Dach und Fach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 24.10.2012
Anzeige
Athen

Griechenland bekommt nach Angaben aus griechischen Regierungskreisen zwei Jahre mehr Zeit zum Sparen. Athen muss damit das Budget in den kommenden zwei Jahren um 13,5 Milliarden Euro entlasten, statt ursprünglich 18,5 Milliarden Euro.

Finanzminister Ioannis Stournaras sagte am Mittwoch im griechischen Parlament: „Das (Spar-)Paket ist abgeschlossen. Auch die Streckung haben wir erzielt“, erklärte Stournaras. Einzelheiten nannte er nicht.

Athen wolle nach Angaben des Finanzministers am kommenden Freitag und Montag die Euro-Arbeitsgruppe (Euro Working Group) in Brüssel informieren. Stournaras sagte weiter, das Sparprogramm solle kommende Woche vom Parlament im Schnellverfahren gebilligt werden. Nach neuen Verhandlungen hätten die Geldgeber einige Verbesserungen akzeptiert.

Griechenland erwartet eine weitere Tranche in Höhe von 31,5 Milliarden Euro. Voraussetzung für die Auszahlung ist ein positiver Bericht der Geldgeber-Kontrolleure. Dieser steht noch aus. Athen hat Geld nur noch bis 16. November.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie enthält viel Vitamin C, kann die Vermehrung von Bakterien, Viren und Pilzen hemmen und die Durchblutung fördern: Wegen dieser positiven Eigenschaften ist die Große Kapuzinerkresse ...

24.10.2012

Griechische Politiker haben empört auf Berliner Bestrebungen nach einem Sperrkonto für das pleitebedrohte Land reagiert.

24.10.2012

In Deutschland hat die Ankündigung von EZB-Chef Mario Draghi für Unruhe gesorgt, die Europäische Zentralbank (EZB) werde notfalls unbegrenzt Staatsanleihen von Krisenländern an den Börsen ankaufen.

25.10.2012
Anzeige