Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Flüchtlingskosten: Schäuble mahnt zu Haushaltsdisziplin
Nachrichten Brennpunkte Flüchtlingskosten: Schäuble mahnt zu Haushaltsdisziplin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 04.02.2016
Finanzminister Schäuble: „Wir wissen nicht, wie viele Flüchtlinge noch kommen“. Quelle: Laurent Gillieron
Anzeige
Berlin

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat angesichts der Kosten für die Unterbringung und Integration der Flüchtlinge „strikte Ausgabendisziplin“ angemahnt. „Wir wissen nicht, wie viele Flüchtlinge noch kommen“, sagte er der „Passauer Neuen Presse“.

Aufnahme und Integration der Flüchtlinge und ihre Finanzierung hätten oberste Priorität. „Wir werden tun, was notwendig ist“, sagte Schäuble. „Da müssen sich andere Aufgaben ein Stück weit unterordnen.“

An seinem Ziel einer Haushaltspolitik ohne neue Schulden hält der Bundesfinanzminister fest: „Wenn irgendwie möglich, wollen wir es ohne neue Schulden leisten. Noch können wir die „Schwarze Null“ halten. Das setzt allerdings voraus, dass wir strikte Ausgabendisziplin wahren.“ Eines müsse klar sein, sagte Schäuble: „Wir können uns nicht mehr alles und jedes leisten.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) als „Schande für Deutschland“ bezeichnet.

04.02.2016

Die Deutschen stellen der Flüchtlingspolitik der Regierung ein vernichtendes Zeugnis aus. 81 Prozent der Befragten finden, die Bundesregierung habe die Situation nicht im Griff.

04.02.2016

Das Zika-Virus verbreitet sich rasch in Lateinamerika. Die Gesundheitsminister der Region wollen auch über nationale Grenzen hinaus reagieren. Ein Treffen beschließt erste Maßnahmen.

10.02.2016
Anzeige