Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Frankreich nicht überrascht von Spionage-Attacken auf EU
Nachrichten Brennpunkte Frankreich nicht überrascht von Spionage-Attacken auf EU
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 01.07.2013
Paris

„Auch wenn das vonseiten einer befreundeten Macht nicht wirklich ein freundschaftlicher Akt ist - das ist nichts Neues“, sagte die für digitale Medien zuständige Regierungspolitikerin am Montag dem Sender BFM TV. „Das ist wirklich nicht das erste Mal in der Geschichte, dass so etwas passiert.“ Als Beispiel nannte Pellerin Spionage-Angriffe während des Irak-Krieges.

Als „äußerst schockierend“ bezeichnete die Staatsministerin hingegen die Berichte über mutmaßlich breite Abhöraktionen gegen die Bevölkerung. „Das ist eine ganze andere Sache (...) Das ist sehr viel schlimmer“, sagte sie. Forderungen nach einem Stopp der Gespräche über ein Freihandelsabkommen zwischen EU und USA seien aber derzeit unangebracht.

Wesentlich verärgerter über die EU-Spionage-Berichte hatte sich am Vortag Justizministerin Christiane Taubira geäußert. „Wenn die europäischen Institutionen tatsächlich von amerikanischen Geheimdiensten überwacht werden, wäre dies ein Akt von unglaublicher Feindseligkeit“, sagte die sozialistische Politikerin. Man habe Washington um Erklärungen gebeten.

Interview mit Pellerin

Interview mit Taubira

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Demonstranten haben in der ägyptischen Hauptstadt Kairo die Zentrale der regierenden Muslimbruderschaft angegriffen und gestürmt. Der Nachrichtensender Al-Arabija zeigte Fernsehbilder von dem Hauptquartier der Islamisten.

01.07.2013

Die Mehrzahl der Beschäftigten in Deutschland ist mit ihrer Arbeit zufrieden. Das hat eine Studie des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft ergeben.

01.07.2013

Bei landesweiten Massenprotesten sind in Ägypten Hunderttausende Menschen auf die Straßen gegangen. Am ersten Jahrestag des Amtsantritts von Präsident Mohammed Mursi gab es dabei mindestens sieben Tote - mehr als 600 Menschen wurden verletzt.

01.07.2013