Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Frauen sind Gehältern und Familienförderung unzufrieden
Nachrichten Brennpunkte Frauen sind Gehältern und Familienförderung unzufrieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 27.09.2017
Jede zweite Frau in Deutschland ist mit ihrem Gehalt unzufrieden. Quelle: Arno Burgi
Anzeige
Berlin

Laut einer Umfrage sehen viele Frauen in Deutschland ihre eigene Lebenssituation kritisch. Jede zweite Frau ist mit ihrem Gehalt unzufrieden, bei den Männern sind es nur 38 Prozent.

Auch bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sehen Frauen Verbesserungsbedarf. 60 Prozent fordern eine höhere finanzielle Unterstützung der Kindererziehung. Die Umfrage wurde vom Meinungsforschungsinstitut Ipsos im Auftrag der Zeitschrift „Brigitte“ durchgeführt. 2002 Frauen und Männer zwischen 18 und 69 Jahren in Deutschland beteiligten sich.

„Gerade Frauen erleben, dass sie keine Wertschätzung erfahren, obwohl die gesellschaftlichen und beruflichen Erwartungen an sie enorm hoch sind“, sagt Christiane Funken von der Technischen Universität Berlin, die an der Auswertung der Ergebnisse beteiligt war. Die Soziologin und Geschlechterforscherin hält für besonders problematisch, dass viele Frauen in die Teilzeitarbeit gedrängt werden: „Teilzeit ist ein Killerkriterium für die Karriere. Es ist eine Katastrophe, dass so viel Potenzial und so viele Talente verloren gehen.“ Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes arbeitete im vergangenen Jahr knapp die Hälfte der erwerbstätigen Frauen in Deutschland in Teilzeit. Bei den Männern waren es nur 11 Prozent.

Kaum noch Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt es laut der Ipsos-Umfrage bei den beruflichen Ambitionen und den Lebenszielen. 94 Prozent der Frauen und 95 Prozent der Männer nennen finanzielle Unabhängigkeit als wichtig für die Zufriedenheit mit ihrer Lebenssituation. Damit liegt das Geld in seiner Bedeutung noch vor der Partnerschaft - 87 Prozent der Frauen und 84 Prozent der Männer geben diese als bedeutend an. Deutlich dahinter liegt das Bedürfnis, Kinder zu haben oder zu kriegen: 68 Prozent der Frauen und 60 Prozent der Männer bezeichnen Nachwuchs als ausschlaggebend für ihre Zufriedenheit.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Russland und die USA wollen gemeinsam die Entwicklung einer bemannten Raumstation im Mond-Orbit vorantreiben, das sagte Igor Komarow, Chef der russischen Raumfahrtbehörde ...

27.09.2017

Das erwartete Zug-Bündnis von Siemens und Alstom steht. Mit der Allianz wollen sich die beiden Partner besser gegen die harte Konkurrenz aus Fernost wappnen. Arbeitnehmervertreter sehen den Schritt als Chance.

27.09.2017

Statt den Favoriten des US-Präsidenten wählen die Republikaner in Alabama einen erzkonservativen Radikalen ohne Unterstützung der Parteigranden zu ihrem Kandidaten für den Senat. Für Trump reiht sich das ein in eine Serie von Niederlagen.

27.09.2017
Anzeige