Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Friedrich fordert IT-Sicherheitsgesetz
Nachrichten Brennpunkte Friedrich fordert IT-Sicherheitsgesetz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 10.11.2013
Bundesinnenminister Friedrich fordert ein IT-Sicherheitsgesetz. Foto: Wolfgang Kumm/Archiv
Anzeige
Berlin

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) fordert angesichts der Ausspäh-Affäre durch den US-Geheimdienst NSA eine gesetzliche Regelung, um die Sicherheit der digitalen Netze in Deutschland zu erhöhen.

„Die Internetanbieter sollen künftig in einem IT-Sicherheitsgesetz verpflichtet werden, Datenverkehre in Europa ausschließlich über europäische Netze zu leiten. Zumindest muss jedem Kunden eine solche innereuropäische Lösung angeboten werden“, sagte Friedrich der „Welt am Sonntag“.

Damit will der Innenminister es den Geheimdiensten erschweren, Kommunikation abzufangen. Friedrich sagte der Zeitung, er wolle erreichen, dass das IT-Sicherheitsgesetz in den Koalitionsvertrag aufgenommen werde. Es soll bereits am kommenden Mittwoch Gegenstand der Koalitionsverhandlungen sein. Bisher gibt es nur einen Gesetzentwurf, den das Innenministerium im März vorgelegt hatte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die USA sind laut einem Medienbericht bereit, in einem bilateralen Abkommen mit Deutschland auf Industriespionage zu verzichten.

03.11.2013

Nach dem US-Drohnenangriff auf den Chef der pakistanischen Taliban hat die Regierung in Islamabad schwere Vorwürfe gegen Washington erhoben.

03.11.2013

Paris (dpa) – Der Protest brodelt in der Bretagne: Eine Großkundgebung gegen Massenentlassungen und Steuerbelastung hat nach Angaben der Veranstalter in Quimper mehr als 30 000 Menschen mobilisiert.

03.11.2013
Anzeige