Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte „Geburten-Dschihad“ als „Unwort“ vorgeschlagen
Nachrichten Brennpunkte „Geburten-Dschihad“ als „Unwort“ vorgeschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:22 01.11.2017
Anzeige
Darmstadt

Unter den Vorschlägen für das nächste „Unwort des Jahres“ sind Begriffe wie „Geburten-Dschihad“ und „Krawall-Touristen“ im Rennen. Dies teilte die sprachkritische Jury in Darmstadt mit. Die erste Bezeichnung stammt aus der Diskussion über eine angebliche Islamisierung Deutschlands, die zweite steht im Zusammenhang mit der Gewalt beim G-20 Gipfel in Hamburg. Das „Unwort des Jahres 2017“ soll am 16. Januar 2018 in Darmstadt bekanntgegeben werden. Für 2016 war der Begriff „Volksverräter“ gewählt worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dem wegen Rebellion angeklagten katalanischen Ex-Regionalpräsidenten Carles Puigdemont droht ein Haftbefehl. Er muss sich morgen vor Gericht in Spanien stellen.

01.11.2017

Der ehemalige Katalanen-Präsident Carles Puigdemont will von Brüssel aus für die Unabhängigkeit der Region kämpfen. Aber eine Vorladung vor Gericht bringt ihn unter Druck. Einige seiner Mitstreiter kehren am Abend nach Barcelona zurück, doch er nicht. Wo ist Puigdemont?

01.11.2017

Mit einem Pick-up hat ein 29-Jähriger mindestens acht Menschen auf einem Fuß- und Radweg in New York umgefahren und getötet.

01.11.2017
Anzeige