Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Gewalt gegen Frauen: Hunderte Festnahmen in Brasilien
Nachrichten Brennpunkte Gewalt gegen Frauen: Hunderte Festnahmen in Brasilien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:13 26.08.2018
Rio de Janeiro: Ein brasilianischer Soldat patrouilliert in der Favela „Alemão“ bei einer Razzia. Quelle: Fabio Teixeira/illustration
Rio de Janeiro

Bei einer Serie von Razzien sind in Brasilien Hunderte Menschen im Zusammenhang mit Gewalt gegen Frauen festgenommen worden.

Wie die amtliche Nachrichtenagentur Agência Brasil am Samstag mitteilte, waren an der Aktion in allen 26 brasilianischen Bundesstaaten und der Hauptstadt Brasília rund 7800 Ermittler beteiligt. Insgesamt seien 2968 Verdächtige in Gewahrsam genommen worden, mehr als 300 Fälle stünden im Zusammenhang mit Frauenmorden oder Gewalt gegen Frauen.

Viele der Festgenommenen seien seit Jahren flüchtig, berichtete die Zeitung „Folha de São Paulo“. Die Planung für die Operation habe im Juli begonnen und unter anderem auch Drogendelikten gegolten. Der Minister für öffentliche Sicherheit, Raul Jungmann, hatte zunächst über einen Einsatz im Zusammenhang nur mit Morden an Frauen gesprochen.

Brasiliens Regierung hatte wegen der Kriminalitätswelle in dem Land im Februar Jungmanns Ministerium neu geschaffen. In Rio de Janeiro herrschen seit langem kriegsähnliche Zustände in vielen Armenvierteln, den Favelas. Die Lage hat sich nach den Olympischen Spielen von 2016 dramatisch verschlechtert. Im vergangenen Jahr lag die Mordrate allein im Bundesstaat Rio de Janeiro bei 40 Tötungsdelikten je 100.000 Einwohner - der höchste Wert seit 2009.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Koalitions-Spitzenrunde von CDU, CSU und SPD ist nach Informationen der dpa ergebnislos zu Ende gegangen.

26.08.2018

CDU-Generalssekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer stößt mit ihrem Vorschlag für ein allgemeines Dienstjahr für Flüchtlinge und Asylbewerber auf Kritik.

26.08.2018

Ein junger Autofahrer ist in Bayern absichtlich in eine abgesperrte Baustelle gefahren - und hat seinen Wagen völlig zerstört.

26.08.2018