Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Gewerkschaft fordert Abschaffung der „Arbeit auf Abruf“
Nachrichten Brennpunkte Gewerkschaft fordert Abschaffung der „Arbeit auf Abruf“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:32 26.09.2016
Anzeige
Berlin

Der DGB setzt sich für die Abschaffung der vor allem in der Gastronomie verbreiteten „Arbeit auf Abruf“ ein. Bis zu 1,9 Millionen Arbeitnehmer gehen laut „Saarbrücker Zeitung“ einer derartigen Beschäftigung nach, bei der ihr Einsatz vom jeweiligen Bedarf abhängt. Bei vielen dieser Beschäftigungsverhältnisse würden arbeitsrechtliche Standards unterlaufen, schreibt das Blatt unter Berufung auf eine DGB-Studie. Bei Arbeit auf Abruf werde das wirtschaftliche Risiko der Betriebe auf die Beschäftigten verlagert. Damit müsse Schluss sein, fordert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die kleinere kolumbianische Rebellengruppe ELN will die geplante Abstimmung über den Friedensvertrag zwischen der Regierung und der linken Farc-Rebellen unterstützen.

26.09.2016

Ein Mann in Düsseldorf hat auf seiner Haustürschwelle eine rund 80 Zentimeter lange Königspython gefunden. Wie das Tier dort hingekommen ist, ist völlig unklar.

26.09.2016

Nach den Bombardierungen der syrischen Stadt Aleppo haben sich Russland und die westlichen Staaten im UN-Sicherheitsrat gegenseitig die Schuld für die Eskalation der Gewalt gegeben.

25.09.2016
Anzeige