Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Grüne kritisieren Einschränkung des Familiennachzugs
Nachrichten Brennpunkte Grüne kritisieren Einschränkung des Familiennachzugs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 29.01.2016
Simone Peter befürchtet, „dass der großen Koalition eigentlich nichts mehr heilig ist“. Quelle: Thomas Frey/archiv
Anzeige
Berlin

Die Grünen haben das von den Spitzen der großen Koalition beschlossene Asylpaket II als weiteren Schritt zur Verschärfung der Flüchtlingspolitik kritisiert.

„Da werden die Daumenschrauben in der Asylpolitik weiter angezogen“, sagte die Parteivorsitzende Simone Peter dem Sender n-tv. „Vor allen Dingen bei der Einschränkung des Familiennachzugs zeigt sich, dass der großen Koalition eigentlich nichts mehr heilig ist.“ Wer den Familiennachzug einschränke, „beschädigt den wichtigen Schritt zur Integration, dass man sich in der Familie beheimatet fühlt, dass man hier auch ankommt“.

Peter kritisierte auch die Absicht, die Maghreb-Staaten Tunesien, Marokko und Algerien zu sicheren Herkunftsländern zu erklären. „Zum einen sind sie nicht sicher, da gibt es nach wie vor Menschenrechtsprobleme und die Länder nehmen derzeit die Staatsbürger gar nicht zurück. Das heißt, das ist ein Schuss in den Ofen, da geht es gar nicht vorwärts.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Brasília (dpa) - Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff hat ihre Landsleute eindringlich zum gemeinsamen Kampf gegen das sich rasch ausbreitende Zika-Virus aufgerufen.

29.01.2016

Um Schmerzensgeld für eine Bahnreisende wegen einer kaputten Zugtoilette geht es heute in einem Berufungsverfahren vor dem Landgericht Trier.

29.01.2016

Polizisten in Deutschland arbeiten im Zeitalter von Smartphones und Tablets nach Einschätzung ihrer Gewerkschaft mit technisch überholten Geräten.

29.01.2016
Anzeige