Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Hillary Clinton wagt sich in berüchtigte Talkshow-Parodie
Nachrichten Brennpunkte Hillary Clinton wagt sich in berüchtigte Talkshow-Parodie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 23.09.2016
Anzeige
Washington

Hillary Clinton hat sich der berüchtigten US-Talkshow-Parodie „Between Two Ferns“ gestellt. Comedian Zach Galifianakis (46, „Hangover“), der für seine bizarren Fragen bekannt ist, schonte die 68-Jährige nicht.

„Was passiert, wenn Sie schwanger werden?“, wollte er von ihr wissen. „Ich könnte Ihnen ein paar Broschüren zukommen lassen, die Ihnen helfen, zu verstehen...“, konterte die Kandidatin in der Show, deren Name übersetzt „Zwischen zwei Farnen“ bedeutet, weil Moderator und Gäste zwischen billig anmutenden Topfpflanzen sitzen.

Sie wolle auch dann in den USA bleiben, sollte ihr Widersacher Donald Trump ins Weiße Haus einziehen, sagte Clinton: „Ich werde versuchen zu verhindern, dass er die USA zerstört.“

Besonders wohl fühlte sich Clinton erkennbar nicht - an einer Stelle sagte sie auch „Ich bereue wirklich, dass ich das mitmache“. In einer als „Werbeunterbrechung“ angekündigten Video-Einspielung spielte der Gastgeber dann auch noch einen Wahlwerbespot ihres Kontrahenten ein, was die Politikerin erkennbar ärgerte.

Im Jahr 2014 hatte sich Galifianakis mit US-Präsident Barack Obama einen witzigen Schlagabtausch geliefert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Publikum wirft Papierflieger und zu lange Dankesreden werden singend unterbrochen: An der Eliteuni Harvard sind die Ig-Nobelpreise für kuriose Forschungen verliehen worden. Drei der Spaßpreise gingen diesmal nach Deutschland - unter anderem wird VW verspottet.

24.09.2016

Fethullah Gülen gilt der türkischen Regierung als ihr derzeit ärgster Feind. Präsident Erdogan macht ihn für den Putschversuch vom Juli verantwortlich. Jetzt schlägt Gülen zurück: Erdogan selbst sei Drahtzieher und Profiteur des Coups.

24.09.2016

Die Fliegen sind überall. Altar, Orgel, Lampen und Decken - kein Ort in der Kirche in der Südwestpfalz scheint vor den Insekten sicher. Gottesdienst? Unmöglich.

23.09.2016
Anzeige