Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Hintergrund: Daueraufenthaltsrecht unterschiedlich geregelt
Nachrichten Brennpunkte Hintergrund: Daueraufenthaltsrecht unterschiedlich geregelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:39 15.02.2016
Ein somalischer Flüchtling hält eine Aufenthaltsgestattung in den Händen. Welcher Aufenthaltstitel für einen Flüchtling infrage kommt, hängt davon ab, zu welchem Zweck er ins Land kommt. Quelle: Arne Dedert/symbolbild
Anzeige
Berlin

Wer als Ausländer auf Dauer in Deutschland leben will, bekommt es mit einer Reihe von rechtlichen Vorschriften zu tun.

Welcher Aufenthaltstitel infrage kommt, hängt davon ab, zu welchem Zweck jemand ins Land kommt - für die Ausbildung, zum Arbeiten, aus familiären Gründen, wegen politischer Verfolgung oder anderer Gefahr für Leib und Leben in seiner Heimat. Die rechtlichen Vorgaben sind im Wesentlichen im Aufenthaltsgesetz geregelt.

Danach gilt in der Regel, dass ein Ausländer unter bestimmten Voraussetzungen die unbefristete Niederlassungserlaubnis erhalten kann, wenn er seit fünf Jahren die Aufenthaltserlaubnis besitzt. Wer als Asylberechtigter oder Flüchtling anerkannt worden ist, kann schon nach drei Jahren einen unbefristeten Aufenthaltstitel erhalten, wenn das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge keinen Anlass sieht, die Anerkennung zurückzunehmen.

Anders ist das bei einem subsidiär (behelfsmäßig) Schutzberechtigten, also einem, der zwar keinen Asyl- oder Flüchtlingsstatus hat, aber etwa angesichts drohender Folter oder Todesstrafe nicht abgeschoben werden kann. Er erhält zunächst eine einjährige Aufenthaltserlaubnis, die für jeweils zwei Jahre verlängerbar ist. Ein Daueraufenthaltsrecht kann ihm nach fünf Jahren zuerkannt werden.


Bundesamt für Migration zu Aufenthaltstitel
Paragraf 26 Aufenthaltsgesetz Dauer des Aufenthalts
Paragraf 73 Asylgesetz Widerruf und Rücknahme
Paragraf 4 Asylgesetz Subsidiärer Schutz
Paragraf 9 Aufenthaltsgesetz Niederlassungserlaubnis
Gesetz zur Neubestimmung des Bleiberechts

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Vormarsch der syrischen Regierungstruppen im Norden des Landes wird die Lage von Zehntausenden Flüchtlingen an der Grenze zur Türkei bei Wintertemperaturen immer schwieriger.

08.02.2016

Nach dem Vormarsch der syrischen Regierungstruppen im Norden des Landes wird die Lage von Zehntausenden Flüchtlingen an der Grenze zur Türkei bei Wintertemperaturen immer schwieriger.

15.02.2016

Gut zwei Tage nach dem Erdbeben im Süden Taiwans ist die Zahl der Toten auf 37 gestiegen. Heute seien aber auch bereits weitere Überlebende aus den Trümmer gezogen worden, berichten lokale Medien.

08.02.2016
Anzeige