Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Hintergrund: Der künftige Hauptstadtflughafen
Nachrichten Brennpunkte Hintergrund: Der künftige Hauptstadtflughafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 07.01.2013
Berlin

Der Ausbau auf bis zu 45 Millionen Passagiere jährlich ist genehmigt.

Die Eröffnung wurde bislang dreimal verschoben - wegen Problemen mit der Brandschutzanlage und anderen Schwierigkeiten. Es gibt Planungsfehler, Baumängel und bisher keinen Schuldigen - das Flughafenchaos hat Berlin viel Kritik und Spott eingebracht. Nun sollte der Flugbetrieb eigentlich am 27. Oktober 2013 beginnen, auch dieser Termin war zuletzt jedoch wiederholt in Frage gestellt worden.

Der Neubau im brandenburgischen Schönefeld nahe der Berliner Stadtgrenze soll die bestehenden Flughäfen Tegel und Schönefeld sowie den bereits geschlossenen Flughafen Tempelhof ersetzen. Bauherren sind die Länder Berlin und Brandenburg sowie der Bund.

Die Baukosten sind inzwischen auf 4,3 Milliarden Euro hochgeschnellt. Ursprünglich sollten es 2,4 Milliarden Euro sein. Zuletzt stiegen die Kosten besonders wegen zusätzlichen Schallschutzes (305 Millionen Euro), einigen Erweiterungsbauten aufgrund höherer Passagierzahlen (276 Millionen Euro), der Terminverschiebungen (300 Millionen Euro) und der Risikovorsorge.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wann der neue Hauptstadtflughafen in Schönefeld bei Berlin in Betrieb geht, ist weiter ungewiss. Seit dem ersten Spatenstich im September 2006 sind drei Anläufe gescheitert.

07.01.2013

Über den Wolken haben bei einer 33 Jahre alten Indonesierin die Wehen eingesetzt - bevor ihr Flugzeug landete, brachte sie ein gesundes Mädchen zur Welt. Die Passagiere hätten geklatscht, als die Crew die Geburt des Babys bekanntgab, berichtet das Nachrichtenportal Detik.

07.01.2013

Die erste öffentliche Rede des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad seit Monaten erntet internationale Kritik. Ägyptens Präsident Mohammed Mursi sprach sich bei CNN indirekt sogar für einen Kriegsverbrecherprozess gegen Assad aus.

07.01.2013