Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Hintergrund: Die EU-Grenzschutzagentur Frontex
Nachrichten Brennpunkte Hintergrund: Die EU-Grenzschutzagentur Frontex
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:54 25.01.2016
Anzeige
Warschau

Die Agentur Frontex ist für den Schutz der EU-Außengrenzen zuständig und unterstützt die EU-Staaten bei dieser Aufgabe.

Zu diesem Zweck dirigiert Frontex mit Sitz in Warschau nationale Einsatzkräfte bei der Überwachung der Außengrenzen, etwa um die illegale Einwanderung über die Mittelmeerländer Italien, Malta, Spanien und Griechenland zu verhindern. Bei Grenzschutz-Missionen ist Frontex auf die EU-Mitgliedstaaten angewiesen, die Grenzschützer sowie Material wie Hubschrauber und Schiffe bereitstellen.

In der Flüchtlingskrise wurden die Aufgaben der Grenzschutzagentur erweitert und das Personal aufgestockt. So hilft Frontex dem überforderten Griechenland bei der Registrierung von ankommenden Flüchtlingen. Die Agentur koordiniert auch die Abschiebung von illegal eingereisten Migranten und rettet Flüchtlinge im Mittelmeer vor dem Ertrinken.

Die Agentur sammelt und analysiert zudem Informationen zur Grenzsicherheit, stellt technische Ausstattung für Einsätze bereit und entwickelt Standards für die Ausbildung von Grenzschützern in Europa. Rund 400 Menschen arbeiten für die 2004 gegründete Agentur.

Die EU-Kommission will Frontex nun zu einer echten Grenz- und Küstenschutzbehörde ausbauen. Mindestens 1500 zusätzliche Grenzbeamte aus den EU-Staaten sollen schnell zur Verfügung stehen. Ist ein Staat überfordert, soll Frontex federführend für den Grenzschutz aktiv sein, und das auch gegen den Willen des Landes.


Webseite Frontex

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

CDU-Bundesvize Julia Klöckner sieht ihre Vorschläge zur Reduzierung der Flüchtlingszahlen nicht im Widerspruch zum Kurs von Kanzlerin Angela Merkel.

25.01.2016

Vor der marokkanischen Mittelmeerküste hat es ein Erdbeben gegeben. Die US-Erdbebenwarte USGS und das Geoforschungszentrum in Potsdam gaben die Stärke mit 6,1 an.

25.01.2016

In Köln ist die seit Mittwoch vermisste Aylin wiederaufgetaucht. Die 15-Jährige klingelte am Abend bei einer Verwandten.

24.01.2016
Anzeige