Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hintergrund: Ende der Sanktionen bringt Wirtschaft in Schwung

Wien Hintergrund: Ende der Sanktionen bringt Wirtschaft in Schwung

Seit fast zehn Jahren leidet der Iran unter massiven Wirtschaftssanktionen. Die Sanktionsschraube durch UN, USA und EU wurde immer fester angezogen.

Voriger Artikel
Hintergrund: Die Architekten des Atomabkommens mit dem Iran
Nächster Artikel
Mindestens 135 Tote: IS richtet Massaker in Ostsyrien an

Bushaltestelle in Teheran: Seit Jahren leidet der Iran unter massiven Wirtschaftssanktionen.

Quelle: Abedin Taherkenareh/archiv

Wien. Seit fast zehn Jahren leidet der Iran unter massiven Wirtschaftssanktionen. Die Sanktionsschraube durch UN, USA und EU wurde immer fester angezogen. So verbot zuletzt 2012 die EU die Einfuhr von Öl und Gas aus dem Iran.

Danach brachen die Öl-Einnahmen des Irans von 118 Milliarden Dollar (2011) auf 42 Milliarden Dollar (2013) ein. Die Erleichterungen für die Islamische Republik sind mit der Aufhebung vieler Sanktionen immens. Profitieren werden angesichts eines Marktes mit 78 Millionen Menschen auch viele Firmen im Westen.

Zehn konkrete Folgen:

1. Der Export von iranischem Öl und Gas in die EU ist wieder erlaubt.

2. Westliche Firmen dürfen wieder Ausrüstung für die Öl- und Gasfelder liefern.

3. Westliche Versicherungen dürfen iranische Öltanker wieder versichern.

4. Generell sind Geschäfte mit dem iranischen Energiesektor erlaubt.

5. Internationale Finanztransaktionen sind wieder möglich.

6. Banken können Handelsgeschäfte mit dem Iran wieder mit Darlehen unterstützen.

7. Der Iran erhält Zugang zu eingefrorenen Geldern in Höhe von mindestens 100 Milliarden Dollar.

8. Sanktionen gegen Firmen und Hunderte von Einzelpersonen im Zusammenhang mit dem Atomprogramm werden aufgehoben.

9. Die Lieferung von Flugzeugen und von Ersatzteilen für die iranischen Maschinen vom Typ Boeing und Airbus für ausschließlich zivile Zwecke ist wieder erlaubt.

10. Westliche Hersteller dürfen wieder Autos im Iran verkaufen.

Eine Reihe von Sanktionen wie die zum Verkauf schwerer Waffen bleiben noch für einige Jahre in Kraft. Beim Verstoß gegen die Vereinbarungen kann es zum Wiedereinsetzen der UN-Sanktionen („snapback“) kommen. Das wäre zugleich das Ende des Atom-Deals.


Arms Control-Überblick zu Sanktionen

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brennpunkte
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den November 2016.

Sollten die Weihnachtsmärkte länger geöffnet haben?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.