Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Hintergrund: Exhumierungen
Nachrichten Brennpunkte Hintergrund: Exhumierungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:04 28.06.2016
Anzeige
Oldenburg

Unter einer Exhumierung (lateinisch: exhumare = ausgraben) versteht man das Ausgraben einer bereits beerdigten Leiche. Bei planmäßigen Exhumierungen wird ein Grab nach Ablauf der Ruhezeit aufgelöst, um Platz für ein neues zu schaffen.

Falls der Leichnam nicht vollständig zersetzt ist, können die Überreste verbrannt oder an anderer Stelle wieder begraben werden.

In Strafverfahren kann die Freilegung einer Leiche laut Strafprozessordnung von einem Richter angeordnet werden, um beispielsweise Todesursachen zu klären. In eiligen Fällen können Exhumierungen auch von der Staatsanwaltschaft in die Wege geleitet werden. Bei den Exhumierungen für eine erneute Leichenschau sollte grundsätzlich ein Rechtsmediziner anwesend sein.

Vom Körper des Toten bleiben neben dem Skelett Binde- und Fettgewebe am längsten erhalten. Akute Organveränderungen können oft noch nach Jahren nachgewiesen werden. Auch Gifte sind im Körper des Toten noch lange nachweisbar, Strychnin zum Beispiel etwa sechs Jahre lang. Bei Verdacht auf eine Vergiftung werden Vergleichsproben vom Sarg oder der Erde im Grab gesichert.

Die Kosten für eine Exhumierung aus einem Sarggrab liegen etwa bei etwa 750 bis 2000 Euro und richten sich nach den jeweiligen Friedhofsgebühren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei den bislang schwersten Kämpfen um die libysche IS-Hochburg Sirte haben Anhänger der neuen Einheitsregierung nach eigenen Angaben weitere Teile der Stadt eingenommen.

22.06.2016

Dem bereits wegen Mordes verurteilten Ex-Krankenpfleger Niels H. aus Delmenhorst rechnen die Ermittler inzwischen mehr als 27 Taten zu.

28.06.2016

Der Ex-Krankenpfleger Niels H. aus Delmenhorst ist für eine der schlimmsten Mordserien in Deutschland verantwortlich. Nach aktuellem Ermittlungsstand beging er zwischen 2002 und 2005 Dutzende Tötungen.

28.06.2016
Anzeige