Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Hintergrund: Lockere Geldpolitik
Nachrichten Brennpunkte Hintergrund: Lockere Geldpolitik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:56 27.06.2013
Berlin

Wie kann die Geldpolitik noch „lockerer“ werden?

Die US-Notenbank Fed hat dazu seit 2008 mehrere Programme mit der Bezeichnung „Quantitative Easing“ (QE/quantitative Lockerung) entwickelt: Sie druckt massenhaft Geld und kauft damit Wertpapiere - Staatsanleihen, aber auch Pfandbriefe, die durch Immobilien besichert sind.

Die Verkäufer dieser Papiere sind zum Beispiel Banken. Stark vereinfacht betrachtet sollen sie so ermuntert werden, im Gegenzug mehr Kredite an Unternehmen zu vergeben. Ein Nebeneffekt ist, dass die Anleger auch mehr Aktien kaufen, was zu steigenden Kursen führt. Stoppt die Fed ihre Wertpapierkäufe, weil sich die Wirtschaft wie gewünscht positiv entwickelt, fällt dieser Anreiz für die Börsen weg. Noch gravierender könnten dann die Auswirkungen auf die volkswirtschaftlich weitaus bedeutenderen Anleihemärkte sein.

Die genaue Wirkung von QE ist umstritten. Ökonomen fürchten außerdem, dass dadurch zu einem späteren Zeitpunkt die Inflation in die Höhe getrieben wird. Die Europäische Zentralbank verzichtet daher bisher auf dieses Instrument.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Signale für ein nahendes Ende der

ungebremsten Billiggeld-Flut in den USA haben den Goldpreis massiv

unter Druck gesetzt.US-Notenbankchef Ben Bernanke hatte die Finanzmärkte

am Mittwochabend mit Äußerungen zum möglichen Zeitplan für die

Drosselung der milliardenschweren Anleihekäufe in Aufruhr versetzt.

27.06.2013

Die Ölpreise sind am Donnerstag nach den Entscheidungen und Kommentaren der US-Notenbank Fed vom Vorabend stark unter Druck geraten. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur August-Lieferung fiel bis zum Mittag auf 103,89 Dollar.

27.06.2013

Trotz strenger Sicherheitsvorkehrungen ist es Extremisten gelungen, die Regionalwahlen in den irakischen Unruheprovinzen Ninive und Al-Anbar zu stören. In Ramadi feuerten sie aus Granatwerfern auf zwei Wahllokale.

20.06.2013