Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Hintergrund: Wenn Entführungen tödlich enden
Nachrichten Brennpunkte Hintergrund: Wenn Entführungen tödlich enden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:36 18.08.2015
Abschied von Maria Bögerl: Die Frau eines Sparkassenchefs wurde aus ihrem Haus verschleppt und später ermordet. Quelle: Stefan Puchner/archiv
Berlin

Entführungen enden für die Gekidnappten mitunter tödlich. Einige spektakuläre Fälle: 

Mai 2010: Die Frau eines Sparkassenchefs wird aus ihrem Haus in Heidenheim (Baden-Württemberg) verschleppt. Die Übergabe von 300 000 Euro Lösegeld scheitert, die Leiche Maria Bögerls wird drei Wochen später wenige Kilometer vom Haus entfernt entdeckt. Ihr Ehemann nimmt sich später das Leben. Der Fall ist bis heute ungelöst.

September 2002: Jakob von Metzler, Sohn einer Frankfurter Bankiersfamilie, wird gekidnappt und ermordet. Der Täter tötet den Jungen trotz Zahlung von einer Million Euro Lösegeld. Er wird 2003 zu lebenslanger Haft verurteilt.

September 1997: Nahe Potsdam entführen zwei Männer den Sohn eines Gastwirtes, pferchen ihn in ein Erdloch und fordern Lösegeld. Der 20-Jährige erstickt. Die Täter werden 1999 zu langen Haftstrafen verurteilt.

Oktober 1996: Ein Frankfurter Millionär wird vor seiner Firma gekidnappt, in einer Garage versteckt gehalten und wenige Tage später umgebracht - noch vor Zahlung eines Millionen-Lösegeldes. Der Mörder wird zu lebenslanger Haft verurteilt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Chronologie der Ereignisse im Fall Anneli:

Donnerstag, 13. August: Die Unternehmertochter verlässt das Wohnhaus der Eltern in einem Dorf bei Meißen am Abend ...

18.08.2015

Im Fall Anneli ist die Arbeit für die Fahnder noch nicht vorbei. „Die Ermittlungen beginnen jetzt erst richtig“, sagte Polizeipräsident Dieter Kroll am Dienstag in Dresden.

18.08.2015

Radfahren ist in Mode - und in den chronisch staugeplagten Städten kommt man auf zwei Rädern häufig am schnellsten voran. Aber Radeln ist nicht ungefährlich.

19.08.2015