Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Hunderte neue Migranten in Griechenland angekommen
Nachrichten Brennpunkte Hunderte neue Migranten in Griechenland angekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:31 03.04.2016
Anzeige

Athen (dpa) – Kurz vor Beginn der Rückführungsaktion hält der Flüchtlingszustrom von der Türkei nach Griechenland weiter an. In den vergangene 24 Stunden kamen 514 Asylsuchende auf die griechischen Inseln.

Obwohl illegal einreisende Migranten von Montag an in die Türkei zurückgeschickt werden sollen, setzten 514 Asylsuchende auf griechische Ägäis-Inseln über, wie der griechische Stab für die Flüchtlingskrise mitteilte. Demnach waren am Samstag 566, am Freitag 339 und am Donnerstag 377 Menschen angekommen.

Nach Schätzungen des Krisenstabes sind bis Samstag mehr als 52 500 Flüchtlinge und andere Migranten in Griechenland gestrandet, nachdem die Balkanländer ihre Grenzen für Menschen ohne gültige Pässe und Visa geschlossen haben.

Am Montag sollen die ersten illegal eingereisten Flüchtlinge und Migranten, die keinen Asylanspruch haben, von den griechischen Inseln Lesbos und Chios in die Türkei zurückgebracht werden. Grundlage dafür ist der Flüchtlingspakt, den die EU mit der Türkei geschlossen hat.

Von Abschiebungen bedrohte Migranten protestierten auf den Inseln Lesbos und Chios. Sie nannten die Rückführungen „Deportationen“. Hunderte Schutzsuchende, die am Freitag aus einem Lager auf Chios ausbrachen, harrten am Sonntag im Haupthafen der Insel aus. Sie fordern, dass sie zum Festland gebracht und nicht in die Türkei ausgewiesen werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kurz vor Beginn der Rückführung von Flüchtlingen und anderen Migranten in die Türkei bleibt die Lage in Griechenland angespannt.

03.04.2016

Vor der Umsetzung der Flüchtlingsvereinbarung mit der Türkei hat EU-Kommissar Günther Oettinger die europäischen Regierungen zu einer fairen Verteilung von Migranten aufgerufen.

03.04.2016

Seit Jahrzehnten beharken sich Argentinien und Großbritannien in einem Territorialstreit um die Falklandinseln. Am Jahrestag des Kriegsbeginns erhebt Staatschef Macri erneut Anspruch auf die Inseln. Dabei hatte London nach dessen Wahl auf moderatere Töne gehofft.

03.04.2016
Anzeige