Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte IS reklamiert Angriff auf Kabuler TV-Sender für sich
Nachrichten Brennpunkte IS reklamiert Angriff auf Kabuler TV-Sender für sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 07.11.2017
Anzeige
Kabul

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat den Angriff auf den afghanischen TV-Sender „Schamschad“ für sich reklamiert. In einer Meldung über ihr Sprachrohr Amak heißt es, Kämpfer des IS hätten etwa 20 Menschen getötet, darunter Schutzpersonal und Angestellte des Senders. Das Innenministerium bestätigt bislang zwei Tote - eine Angestellte des Senders und ein Wächter. Knapp drei Stunden nach Beginn des Angriffs nahm der Sender sein Programm wieder auf, um als erster über das Ende des Angriffs auf das eigene Haus zu berichten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jammer-Ossi und Besserwessi - haben sich diese alten Klischees endgültig überlebt? Der Glücksatlas misst die Lebenszufriedenheit in Deutschland und sucht nach Antworten.

07.11.2017

Die Bundesregierung hat Abgeordneten des Bundestags zu Unrecht Auskünfte über die Deutsche Bahn und zur Finanzmarktaufsicht verweigert.

07.11.2017

Bei einem Angriff von mehreren Attentätern auf den großen TV-Sender „Schamschad“ ist in der afghanischen Hauptstadt Kabul mindestens ein Mensch getötet worden.

07.11.2017
Anzeige