Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte ISS-Astronauten verlieren bei Montagearbeiten Hitzeschild
Nachrichten Brennpunkte ISS-Astronauten verlieren bei Montagearbeiten Hitzeschild
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 06.04.2017
Die Internationale Raumstation ISS. Bei Arbeiten an der Außenwand ist nun ein Hitzeschild verloren gegangen. Quelle: NASA
Anzeige
Moskau

Bei Arbeiten an der Außenwand der Internationalen Raumstation (ISS) ist ein Hitzeschild im All verloren gegangen. Bei dem rund sechseinhalbstündigen Außeneinsatz wollten die US-Astronauten Peggy Whitson und Shane Kimbrough in der vergangenen Woche vier Schutzschilde anbringen.

Dabei sei es zu dem Vorfall gekommen, teilte die Europäische Raumfahrtbehörde Esa am Donnerstag mit.

Es habe keine Gefahr für die Crew bestanden, hieß es. Der verlorene Hitzeschild ist nach Angaben der Esa auch mit speziellen Kameras von der Erde aus zu sehen: Er ist 1,6 mal 0,6 Meter groß. Der Schild werde in einigen Wochen in die Atmosphäre eintreten und dabei verglühen.

Ein solch unbeabsichtigter Verlust sei wegen der Schwierigkeiten eines Außeneinsatzes nicht unerwartet, sagte Holger Krag von der Esa laut Mitteilung. Zu möglichen Folgen für die ISS durch den Verlust des Hitzeschilds teilte die Esa nichts mit.

Mit ihrem achten Außeneinsatz im All ist Whitson zur Frau mit den meisten Arbeitsmissionen im freien Weltraum geworden. Wie nun bekannt wurde, soll die 57-Jährige drei Monate länger als bislang geplant im All bleiben. Eigentlich hätte sie im Juni zurückkehren sollen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Obama musste im Syrien-Konflikt schmerzhaft sein Scheitern erfahren. Russland verhalf Syriens Regierung zu neuer Stärke. Nun verschärft Trump den Ton gegenüber Assad - aber was kann er tatsächlich tun?

06.04.2017

Ein Betrunkener will die Bankiersfrau Maria Bögerl erstochen haben. Monate später wird er festgenommen - und bestreitet alles. Eine DNA-Probe fällt negativ aus.

06.04.2017

Die im Gazastreifen herrschende Hamas hat drei angebliche Kollaborateure mit Israel hingerichtet.

06.04.2017
Anzeige