Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Immer mehr homosexuelle Paare leben zusammen
Nachrichten Brennpunkte Immer mehr homosexuelle Paare leben zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 27.06.2017
Zahlreiche Teilnehmer feiern die New York Gay Pride. Homosexuelle Paare können ihre Lebenspartnerschaft seit 2001 offiziell eintragen lassen. Quelle: Albin Lohr-Jones/archiv
Anzeige
Wiesbaden

In Deutschland leben immer mehr schwule und lesbische Paare zusammen. Die Zahl der gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften ist von 2006 bis 2015 um 32 000 auf 94 000 gestiegen.

Das geht aus der jährlichen Haushaltsbefragung (Mikrozensus) des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden hervor. Zahlen für 2016 gibt es noch nicht.

Unter diesen 94 000 Lebensgemeinschaften waren rund 43 000 sogenannte Homo-Ehen, also eingetragene Partnerschaften. Das waren 31 000 mehr als 2006. Damals waren die eingetragenen Lebenspartnerschaften zum ersten Mal erhoben worden. Seither ist ihre Zahl kontinuierlich gestiegen. Etwas mehr als die Hälfte der 43 000 Homo-Ehen (23 000) wurden zwischen schwulen Männer geschlossen.

Homosexuelle Paare können ihre Lebenspartnerschaft seit 2001 offiziell eintragen lassen. Inzwischen wurden diese Paare in vielen Fragen verheirateten heterosexuellen Paaren gleichgestellt, so etwa bei der Unterhaltspflicht, im Erbrecht und beim Ehegattensplitting. Sie haben bisher aber kein volles Adoptionsrecht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die EU-Wettbewerbshüter prüfen schon seit Jahren die Geschäfte von Google. Erst warfen sie Google unfairen Wettbewerb bei der Shopping-Suche vor, dann kamen ein ...

27.06.2017

Das Freizeitschiff „El Almirante“ ist mit etwa 150 Passagieren auf einem bei Touristen beliebten Stausee unterwegs. Dann sinkt es plötzlich. Sieben Menschen ertrinken, zwei weitere werden noch vermisst.

27.06.2017

Die Vereinigten Staaten haben nach eigenen Angaben Hinweise vorliegen, dass die syrische Regierung womöglich „einen weiteren Chemiewaffen-Angriff“ vorbereitet.

27.06.2017
Anzeige