Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Interfax: Fall Snowden in Sackgasse
Nachrichten Brennpunkte Interfax: Fall Snowden in Sackgasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:57 04.07.2013
Moskau

. Washington will Snowden hinter Gittern sehen, weil er geheime Lauschsysteme öffentlich gemacht hat.

Bisher hätten Russen und Amerikaner nur auf diplomatischer Ebene gesprochen. Es gebe lediglich eine inoffizielle Bitte, den 30-Jährigen festzunehmen und zu überstellen. „Das ist keine Grundlage für irgendwelche ernsthaften Schritte von russischer Seite - vor allem mit Blick auf die bilateralen Beziehungen, um die es gegenwärtig nicht zum besten bestellt ist“, sagte der Informant.

Snowden hält sich nach offiziellen russischen Angaben seit Sonntag im Transitbereich des Moskauer Flughafens Scheremetjewo auf. Die USA haben seinen Pass für ungültig erklärt.

Das südamerikanische Land Ecuador hat bestätigt, dass der Amerikaner einen Asylantrag gestellt habe. Um als politischer Flüchtling anerkannt zu werden, müsse Snowden allerdings auf dem Boden Ecuadors sein. Das könnte auch die Botschaft des Landes in Moskau sein. Dafür müsste der US-Bürger die russische Grenze übertreten - mit einem Pass samt Visum. Moskauer Politiker und Menschenrechtler haben vorgeschlagen, dass Snowden in Russland um Asyl bittet.

Strafantrag gegen Snowden

Vorgehen gegen Snowden, Blogs of War

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor dem Hintergrund massiver Vorwürfe wegen Internet- und Telefonspionage wächst der Druck auf die US-Regierung.Nach Google dringt nun auch Microsoft offiziell darauf, die Zahl der Anfragen von Geheimdiensten nach Nutzerdaten veröffentlichen zu dürfen.

04.07.2013

Neben Google dringt auch Microsoft auf offiziellem Wege darauf, die Zahl der Anfragen von US-Geheimdiensten nach Nutzerdaten veröffentlichen zu dürfen.Der Software-Konzern stellte einen entsprechenden Antrag bei dem Gericht, das die Geheimanfragen unter dem Auslandsspionagegesetz FISA bearbeitet.

27.06.2013

US-Präsident Barack Obama würde nach eigenen Angaben keine Abfangjäger aufsteigen lassen, um den flüchtigen Ex-Geheimdienstler Edward Snowden an einem Flug in ein Asylland zu hindern.

27.06.2013