Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Iraks Regierungschef gegen Einmischung in Syrien
Nachrichten Brennpunkte Iraks Regierungschef gegen Einmischung in Syrien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:47 11.10.2012
Anzeige
Prag

Der Konflikt in Syrien kann nach Meinung des irakischen Regierungschefs Nuri al-Maliki nur auf friedlichem Wege und ohne ausländische Einmischung gelöst werden.

Das erklärte Al-Maliki in Prag nach einem Treffen mit seinem tschechischen Amtskollegen Petr Necas. Al-Maliki bestritt Medienberichte über Waffenlieferungen des Irans über irakischen Luftraum an das Regime in Syrien. Das sei Propaganda und entspreche nicht der Wahrheit. „Bringen Sie uns einen Beweis“, forderte Al-Maliki.

Mit Prag verhandelt die irakische Regierung über die Lieferung leichter Kampfflugzeuge des tschechischen Typs L-159. Es liegt laut Al-Maliki auch ein Konkurrenzangebot der USA für amerikanische F-16-Kampfflugzeuge vor.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Konflikt zwischen Syrien und der Türkei hat eine neue Stufe der Eskalation erreicht. Doch vor einem Krieg schrecken beide Seiten zurück.

11.10.2012

Das Außenministerium in Damaskus hat empört auf die erzwungene Landung eines syrischen Passagierflugzeuges in der Türkei reagiert.

11.10.2012

Seit Ausbruch des Bürgerkriegs in Syrien ist der Konflikt mit dem Nachbarn Türkei bedrohlich eskaliert.

11.10.2012
Anzeige