Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Iran: Spannungen mit Riad sollen nicht eskalieren

Teheran Iran: Spannungen mit Riad sollen nicht eskalieren

Der Iran hat nach den Worten von Außenminister Mohammed Dschawad Sarif kein Interesse an einer Eskalation der Spannungen mit Saudi-Arabien.

Voriger Artikel
Kölner Polizeigewerkschafter: Klage über zu milde Justiz
Nächster Artikel
Mann wollte „First Dog“ aus Weißem Haus entführen

Nach der Hinrichtung eines schiitischen Geistlichen war es in Teheran zu Demonstrationen gegen Saudi-Arabien gekommen.

Quelle: Abedin Taherkenareh

Teheran. Der Iran hat nach den Worten von Außenminister Mohammed Dschawad Sarif kein Interesse an einer Eskalation der Spannungen mit Saudi-Arabien.

Die saudische Führung stehe vor der Entscheidung, ob sie gute Beziehungen mit den Nachbarn und Stabilität in der Region wolle oder weiterhin Feindseligkeit, schrieb der iranische Chefdiplomat nach Angaben der Nachrichtenagentur ISNA vom Samstag an UN-Generalsekretär Ban Ki Moon

Um weitere Spannungen zu verhindern, sagte die iranische Regierung eine geplante landesweite Massendemonstration gegen Saudi-Arabien ab und gestattete nur kleine Proteste nach den Freitagsgebeten. Irans Präsident Hassan Ruhani befürchtet nach Einschätzung von Kommentatoren einen kalten Krieg zwischen der sunnitischen Welt und dem schiitischen Iran.  

Der Iran und Saudi-Arabien sind rivalisierende Regionalmächte. Im Iran machen Muslime schiitischer Glaubensrichtung die Mehrheit aus, in Saudi-Arabien gibt es dagegen eine Mehrheit von Sunniten.

Saudi-Arabien hat seine diplomatischen Beziehungen zum Iran abgebrochen, nachdem eine aufgebrachte Menge die saudische Botschaft in Teheran gestürmt hatte. Das sunnitische Königshaus von Bahrain sowie Länder mit einer sunnitischen Mehrheit wie Somalia und der Sudan folgten. Katar, Kuwait und die Vereinigten Arabischen Emirate zogen zwar ihre Botschafter ab, kappten aber nicht die diplomatischen Beziehungen.

Unmittelbarer Auslöser für die Proteste im Iran war die Hinrichtung des prominenten schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr in Saudi-Arabien.


Webportal des iranischen Außenministeriums, Persisch
Nachrichtenagentur ISNA, Persisch

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brennpunkte
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den November 2016.

Was für einen Adventskalender haben Sie?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.