Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Iran will sich nicht von Trump provozieren lassen
Nachrichten Brennpunkte Iran will sich nicht von Trump provozieren lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 30.07.2017
Anzeige
Teheran

Der Iran will sich im Atomstreit nicht von US-Präsident Donald Trump provozieren lassen. Trump wolle den Iran solange provozieren, bis das Land selbst aus dem Wiener Atomabkommen aussteige, sagte der iranische Außenminister Mohammed-Dschawad Sarif. „Dieses Geschenk werden wir Trump aber nicht machen“, sagte Sarif der Tageszeitung „Iran“ weiter. Nach Einschätzung des iranischen Chefdiplomaten kann Trump alleine den auch von fünf anderen Staaten - China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Russland - verifizierten Atomdeal nicht einfach annullieren, wie er es wolle.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jamel Chraiet ist nicht DER „Held von Barmbek“ - aber er ist einer von ihnen. Er hat den Mann mit dem Messer nach dessen Attacke in einem Hamburger Supermarkt nicht überwältigt - aber er hat auch nicht weggeschaut, als der Angreifer auf der Flucht war.

30.07.2017

Australiens Polizei setzt bei einem überraschenden Großeinsatz in Sydney mehrere Männer fest. Die Islamisten sollen einen Anschlag auf ein Flugzeug geplant haben.

30.07.2017

In den deutschen Betrieben altern nicht nur die Belegschaften, sondern auch die Betriebsräte.

30.07.2017
Anzeige