Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Ist ein Krankenschein eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung?
Nachrichten Brennpunkte Ist ein Krankenschein eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:31 21.11.2012
Anzeige
Berlin

Ist ein Krankenschein eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung? Während für Westdeutsche Krankenschein eine völlig falsche Bezeichnung ist, ist es für Ostdeutsche total normal. Da ist er also wieder, der kleine sprachliche Unterschied zwischen Ost und West.

Während die - fachlich korrekte - Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung in der DDR tatsächlich Krankenschein hieß, war dies zu jener Zeit in den alten Bundesländern ein Formular der gesetzlichen Krankenkassen. Der Vorgänger der heutigen Chipkarte musste beim Arzt für die Abrechnung ärztlicher Leistungen abgegeben werden.

Das Wortungetüm „Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung“ umgehen Westdeutsche allerdings auch. Sie nennen die vom Arzt ausgestellte Bescheinigung für den Arbeitgeber über die Arbeitsunfähigkeit des Mitarbeiters meist kurz „Krankschreibung“ oder umgangssprachlich einfach „gelben Schein“.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mitarbeiter in Unternehmen haben Rechte und Pflichten - auch bei Krankheit. Eine Übersicht:

- FEHLZEITEN: 2011 waren Arbeitnehmer in Deutschland durchschnittlich 9,5 Arbeitstage krankgemeldet.

21.11.2012

Es ist ein Urteil, das Arbeitnehmer aufhorchen lässt: Beschäftigte müssen bereits am ersten Krankheitstag ein ärztliches Attest vorlegen, wenn ihr Chef das von ihnen verlangt.

21.11.2012

Bis zu drei Tage krank Zuhause ohne Attest? In vielen deutschen Unternehmen ist dies für Mitarbeiter problemlos möglich. Doch der Chef kann dem einen Riegel vorschieben - und muss nicht sagen, warum.

21.11.2012
Anzeige