Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Italien nutzt EU-Satellitenbilder-Dienst
Nachrichten Brennpunkte Italien nutzt EU-Satellitenbilder-Dienst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:24 31.08.2016
Anzeige

Brüssel(dpa) - Die Europäische Union hat Italien nach dem schweren Erdbeben umfassende Unterstützung angeboten. „Die EU steht bereit zu helfen“, teilte Krisenmanagement-Kommissar Christos Stylianides mit.

Das Zentrum für die Koordination von Notfallmaßnahmen sei bereits in Kontakt mit den italienischen Behörden.

In einem ersten Schritt fragte Italien nach Angaben aus Brüssel die Nutzung des EU-Satellitenbilder-Dienstes EMS an. Dieses wurde eingerichtet, um im Katastrophenfall die Lagebeurteilung zu erleichtern. Die Karten des „Copernicus Emergency Management Services“ (EMS) können zum Beispiel detailliert das Ausmaß der Schäden zeigen.

Neben Stylianides äußerten sich auch zahlreiche andere EU-Spitzenpolitiker bestürzt über die Folgen des Erdbebens. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) nannte die Bilder von den Zerstörungen herzzerreißend und sprach den Familien der Opfer sein Beileid aus. Der Vorsitzende der Christdemokraten, Manfred Weber (CSU), schrieb: „Unsere Gedanken sind bei den Menschen, die von dem Erdbeben in Italien betroffen sind. (...) Wir stehen zusammen.“

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker schickte nach Angaben eines Sprechers ein Kondolenzschreiben an den italienischen Ministerpräsidenten Matteo Renzi.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die US-Streitkräfte unterstützen die türkische Armeeoffensive in Nordsyrien mit ihrer Luftwaffe und Militärberatern.

24.08.2016

Ein starkes Erdbeben hat Myanmar erschüttert. Das Beben hatte nach Angaben des Geophysischen Instituts Potsdam eine Stärke von 7,0 und lag in 91 Kilometern Tiefe.

24.08.2016

Mit dem türkischen Einmarsch in Syrien erreicht der Bürgerkrieg dort eine neue Dimension. Die Offensive richtet sich gegen die Terrormiliz IS. Tatsächlich dürfte Ankara vor allem die Kurden aufhalten wollen.

24.08.2016
Anzeige