Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Kinder nach Stunden aus Erdbebentrümmern auf Ischia gerettet
Nachrichten Brennpunkte Kinder nach Stunden aus Erdbebentrümmern auf Ischia gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 22.08.2017
Anzeige

Rom (dpa) - Helfer haben nach dem Erdbeben mit mindestens zwei Toten auf der italienischen Ferieninsel Ischia drei verschüttete Kinder nach Stunden aus den Trümmern gerettet. Dem sieben Monate alten Baby und seinen elf und sieben Jahre alten Brüdern gehe es gut, erklärten die Einsatzkräfte. Zwei Menschen starben bei dem Erdstoß der Stärke 4,0, der mitten in der Hochsaison schwere Schäden anrichtete. Eine Frau wurde von Brocken einer Kirche getötet. Etwa 2600 Menschen wurden obdachlos. Viele Touristen verließen die seit jeher erdbebengefährdete Insel im Golf von Neapel.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundesregierung ist zufrieden, dass US-Präsident Donald Trump nun doch noch keinen Termin für den Abzug der amerikanischen Soldaten aus Afghanistan festlegen will.

22.08.2017

Angela Merkel macht gerne Urlaub auf Ischia. Und im Sommer ist die Insel voller Touristen. Mitten in der Hochsaison richtet ein Erdbeben schwere Schäden an. Drei Kinder erleben ein stundenlanges Drama.

22.08.2017

In der Nato wird nach Donald Trumps Rede zur neuen Afghanistan-Strategie der USA erst einmal aufgeatmet.

22.08.2017
Anzeige