Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Klarer Abwärtstrend unter Ancelotti nach Topstart
Nachrichten Brennpunkte Klarer Abwärtstrend unter Ancelotti nach Topstart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 24.11.2016
Anzeige
Rostow am Don

Nach einem Traumstart mit acht Siegen in Serie und 23:1 Toren schien der FC Bayern München unter Neu-Trainer Carlo Ancelotti nahtlos an die Dominanz der vergangenen Jahre anzuknüpfen.

Doch danach hat ein krasser Abwärtstrend eingesetzt, der seinen vorläufigen Tiefpunkt am Mittwoch in Russland mit dem 2:3 in der Champions League gegen FK Rostow fand. Erstmals seit Mai 2015 verlor der deutsche Rekordmeister zwei Pflichtspiele hintereinander.

Seit drei Partien sind die Bayern nun sieglos. In den letzten elf Spielen spielten die Münchner nur einmal zu Null. In Rostow gab es im 19. Pflichtspiel unter Ancelotti sogar erstmals drei Gegentreffer.

14.08.2016

Borussia Dortmund - FC Bayern

0:2

Supercup

19.08.2016

FC Carl Zeiss Jena - FC Bayern

0:5

DFB-Pokal

26.08.2016

FC Bayern - SV Werder Bremen

6:0

Bundesliga

09.09.2016

FC Schalke 04 - FC Bayern

0:2

Bundesliga

13.09.2016

FC Bayern - FK Rostow

5:0

Champions League

17.09.2016

FC Bayern - FC Ingolstadt

3:1

Bundesliga

21.09.2016

FC Bayern - Hertha BSC

3:0

Bundesliga

24.09.2016

Hamburger SV - FC Bayern

0:1

Bundesliga

28.09.2016

Atlético Madrid - FC Bayern

1:0

Champions League

01.10.2016

FC Bayern - 1. FC Köln

1:1

Bundesliga

15.10.2016

Eintracht Frankfurt - FC Bayern

2:2

Bundesliga

19.10.2016

FC Bayern - PSV Eindhoven

4:1

Champions League

22.10.2016

FC Bayern - Bor. Mönchengladbach

2:0

Bundesliga

26.10.2016

FC Bayern - FC Augsburg

3:1

DFB-Pokal

29.10.2016

FC Augsburg - FC Bayern

1:3

Bundesliga

01.11.2016

PSV Eindhoven - FC Bayern

1:2

Champions League

05.11.2016

FC Bayern - 1899 Hoffenheim

1:1

Bundesliga

19.11.2016

Borussia Dortmund - FC Bayern

1:0

Bundesliga

23.11.2016

FK Rostow - FC Bayern

3:2

Champions League

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine einfache Partnerschaft war es noch nie. So schwierig war es aber schon lange nicht mehr. Im Europaparlament verlieren selbst Fraktionen die Geduld, die bislang für einen EU-Beitritt der Türkei gekämpft hatten.

24.11.2016

Das EU-Parlament will die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei einfrieren, Präsident Erdogan misst dem keine Bedeutung zu. Er sieht sich schon nach Alternativen um - ausgerechnet bei Putin, der im Umgang mit der Türkei einen ganz anderen Stil als die EU pflegt.

24.11.2016

Martin Schulz muss aus Brüssel weg. Jetzt kommt er nach Berlin. Wahrscheinlich wird er Außenminister. Auch Kanzlerkandidat? SPD-Chef Gabriel will das bis Januar aussitzen. Das dürfte nicht hinhauen.

24.11.2016
Anzeige