Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Klöckner: Flüchtlingszahlen mit Grenzkontrollen verringern
Nachrichten Brennpunkte Klöckner: Flüchtlingszahlen mit Grenzkontrollen verringern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 14.12.2015
„Wir müssen es schaffen, auf der einen Seite wieder die Außengrenzen Europas zu schützen.“ Die stellvertretende CDU-Parteivorsitzende, Julia Klöckner, will die Zahl der Flüchtlinge notfalls mit Grenzkontrollen verringern. Quelle: Fredrik von Erichsen/archiv
Anzeige
Karlsruhe

CDU-Vizechefin Julia Klöckner will die Zahl der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge notfalls mit mehr Grenzkontrollen verringern.

„Wir müssen es schaffen, auf der einen Seite wieder die Außengrenzen Europas zu schützen“, sagte sie zu Beginn des CDU-Parteitags im ARD-„Morgenmagazin“ mit Blick auf Europa.

„Und wir müssen auf der anderen Seite Grenzkontrollen innerhalb Deutschlands, also zu unseren Nachbarländern, dann intensivieren, wenn es notwendig wird.“ Nur so könnten Schleuser und Schlepper gestoppt werden. Zur Zahl der Flüchtlinge sagte Klöckner: „Es ist notwendig, dass wir reduzieren.“ Bei der Lösung des Problems müsse auch die Situation in den Krisenländern betrachtet werden.

Die CDU-Spitze hatte sich am Wochenende auf eine Kompromissformulierung im Asylstreit geeinigt. Die unter anderem von der Jungen Union geforderte Obergrenze für Flüchtlinge wurde aus einem Leitantrag für den Parteitag gestrichen. Stattdessen solle der Zuzug „spürbar verringert“ werden, heißt es nun. Klöckner erklärte dazu: „Obergrenze ist ein Symbolbegriff, keine Politik.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Christlich Demokratische Union (CDU) in einigen ausgewählten Zahlen:

- 448 088 Mitglieder (Stand Ende Oktober).

21.12.2015

Er gilt als einer der renommiertesten Anwälte Chinas: Früher hat Pu Zhiqiang Bürgerrechtler verteidigt, heute sitzt er selbst auf der Anklagebank. Muss er wegen seiner Regimekritik acht Jahre in Haft?

15.12.2015

Bei Luftangriffen und Raketenbeschuss des syrischen Regimes sind in Rebellengebieten östlich der Hauptstadt Damaskus mindestens 45 Menschen ums Leben gekommen.

14.12.2015
Anzeige