Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Köln in angespannter Erwartung vor Pro-Erdogan-Demonstration
Nachrichten Brennpunkte Köln in angespannter Erwartung vor Pro-Erdogan-Demonstration
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:02 31.07.2016
Anzeige
Köln

In angespannter Atmosphäre erwartet Köln eine Pro-Erdogan-Demonstration mit bis zu 30 000 Teilnehmern. Die Polizei ist nach eigenen Angaben auf gewalttätige Auseinandersetzungen vorbereitet: Sie hat die Zahl der Beamten nochmals aufgestockt - von 2300 auf 2700. Als Redner bei der Kundgebung wird unter anderem der türkische Sportminister erwartet. Die Veranstalter wollten eine Rede Erdogans aus der Türkei übertragen, doch der Polizeipräsident verbot dies. Dieses Verbot wurde am Abend letztinstanzlich vom Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe bestätigt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An mehreren Orten Frankreichs haben Christen und Muslime erneut um einen am Dienstag in seiner Kirche getöteten 85-jährigen Priester getrauert. Im südostfranzösischen Lyon beteiligten sich am Sonnabend Hunderte Menschen an einem „Marsch der Brüderlichkeit“ zum Gedenken an den von zwei 19-jährigen Islamisten getöteten Pfarrer.

30.07.2016

Wegen eines großen Waldbrandes ist am Abend ein Hotel im Norden der griechischen Insel Euböa evakuiert worden.

30.07.2016

Die Veranstalter der Pro-Erdogan-Demonstration in Köln dürfen keine Politiker aus der Türkei wie Präsident Recep Tayyip Erdogan live auf einer Großleinwand zuschalten.

30.07.2016
Anzeige